1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Knappe Niederlage für 1. Hanauer THC in der Tennis-Hessenliga nach kurzfristigen Ausfällen

Erstellt:

Kommentare

Vendula Kryslova verlor ihr Einzel und punktete im Doppel. Hanaus Hessenliga-Frauen mussten sich am Ende mit 4:5 gegen SaFo Frankfurt geschlagen geben.
Vendula Kryslova verlor ihr Einzel und punktete im Doppel. Hanaus Hessenliga-Frauen mussten sich am Ende mit 4:5 gegen SaFo Frankfurt geschlagen geben. © Scheiber

Nur eine Begegnung absolvierte der THC Hanau am vergangenen Wochenende in der Tennis-Hessenliga der Damen. Am Sonntag unterlagen sie gegen den SC SaFo Frankfurt unglücklich mit 4:5, einen Tag zuvor hatte der THC seinen spielfreien Tag.

Hanau – Kurzfristig fiel Spitzenspielerin Elena Cadar aus. „Sie hatte vom rumänischen Verband ein Angebot bekommen, bei dem WTA-Turnier in Iasi ihrem Heimatland Rumänien zu spielen“, erklärte Hanaus Teamchef Felix Glattbach. „Die Teilnahme war mit Verbandsförderung verknüpft, so konnten und wollten wir ihr schweren Herzens keine Steine in den Weg legen.“

Zudem verletzte sich die an Position sechs eingeplante Nina Wegner beim Einspielen, ein weiterer Rückschlag. „Denise Torrealba und Lena Hofmann haben zwei großartige Spitzeneinzel geboten, sehr zur Freude der zahlreichen Zuschauer“, sagte Glattbach. Torrealba gewann das Spitzeneinzel mit starker Leistung gegen eine, allerdings auch schwache, Veena Nazar überdeutlich mit 6:0, 6:0. Auch Lena Hofmann bestach erneut durch ihre gute Form und bezwang Katharina Huhnholz mit 6:2, 7:5. Dies war es nach den Einzelspielen allerdings auch schon für den THC. Jolina Feger unterlag Friderike Klein in zwei Sätzen, ebenso hatten Vendula Kryslova und Julia Altmann in ihren Begegnungen gegen die routinierten Noemi und Leora Hemmerich keine Chance. Und auch Rabea Sokol musste deutlich ihr Einzel gegen Paula Wohlers abgeben.

Zwei Hanauer Siege in den Doppeln

„Nach dem 2:4-Rückstand haben wir zwei Doppel stark gemacht und diese auch gewonnen“, war sich Glattbach klar, dass gegen SaFo drei Doppelerfolge utopisch waren. „Wir wollten uns zumindest ein gutes Spielverhältnis erarbeiten.“ Durch die Erfolge der Kombinationen Torrealba/Hofmann und Kryslova/Sokol ist dies auch gelungen. In der Tabelle sind die Spielerinnen des THC Hanau dadurch vor dem SC SaFo und dem Marburger TC geblieben, Mannschaften, gegen die man verloren hat. Doch die kommenden Aufgaben werden zeigen, ob Hanau sich weiter gute Chancen auf den Klassenerhalt ausrechnen kann. Am Samstag beim Wiesbadener THC und einen Tag später gegen den Tabellenführer SC 1880 Frankfurt auf eigener Anlage. (Von Rolf Joachim Rebell)

THC Hanau: Torrealba (1), Hofmann (1), Feger, Kryslova, Altmann, Sokol, Torrealba/Hofmann (1), Kryslova/Sokol (1), Altmann/Mäder

Auch interessant

Kommentare