Kreisliga A: Torschütze Ali kassiert nach Meckern Gelb-Rot

Treffer und Meckerer: Bujar Ali (Kesselstadt) macht mit Tor und Platzverweis aus sich aufmerksam. Foto: Roland Adrian

Fußball. In der Kreisliga A Hanau hat Neuberg mit einem 4:1 in Langenselbold seine Aufstiegsambitionen erneut unterstrichen, während Wachenbuchen mit einem weiteren Torfestival (6:4 in Niederdorfelden) auf Platz drei gesprungen ist.

Von Oliver Kraus

Absteiger Hüttengesäß hält dank des schmeichelhaften 1:0 in Ostheim Anschluss an die Spitze, Bischofsheim feiert mit 2:1 bei Hilalspor ebenfalls einen Auswärtssieg. Außerdem setzt sich Großauheim 2:1 gegen Germania Dörnigheim durch. Büdesheim und Kesselstadt trennen sich 1:1.

Spvgg. Langenselbold – FSV Neuberg 1:4 (0:1): Aufsteiger Neuberg darf nach dem vierten Sieg im fünften Spiel vom Durchmarsch träumen. Beim verdienten Erfolg in Langenselbold, bei dem der FSV vor allem in der zweiten Hälfte klar das Heft in der Hand hielt, sicherten Marcin Zymmer und Florian Schröter mit jeweils zwei Treffern den dreifachen Punktgewinn.

Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Gastgeber, bei denen Keeper Marcel Kuehn eine höhere Niederlage verhinderte, hatte Michel Lovrencic erzielt.

Tore: 0:1 Zymmer (30.), 0:2, 0:3 Schröter (69., 71.), 1:3 Lovrencic (81.), 1:4 Zymmer (88.) – Zuschauer: 70 – Schiedsrichter: Mauntel (Bad Orb) – Beste Spieler: Kuehn / Schröter, Zymmer

Hilalspor Hanau – FSV Bischofsheim II 1:2 (0:1): In einem ausgeglichen Spiel hat die Bischofsheimer Reserve drei Punkte beim Kreisoberliga-Absteiger Hilalspor eingefahren. Nach dem frühzeitigen 1:0 durch Christian Moenninger kämpften sich die Hanauer zwar wieder in die Partie zurück und kamen durch Cinar zum verdienten Ausgleich.

Doch ein unnötiges Meckern von Hanaus Torwart Baykan Sari mündete 20 Minuten später zu einem indirekten Freistoß am Fünf-Meter-Raum, den Philipp Hess zum 2:1-Sieg des FSV verwandelte.

Tore: 0:1 Moenninger (1.), 1:1 Cinar (48.), 1:2 Hess (69.) – Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot für Hilalspor-Spieler Traband wegen Foulspiels (90.) –Zuschauer:40 – Schiedsrichter: Dinnebier (Schlüchtern) – Beste Spieler: Traband / Gatzka

Wachenbuchens Angriffsmaschine rollt

TSG Niederdorfelden – Kewa Wachenbuchen II 4:6 (2:1):Die Angriffsmaschine aus Wachenbuchen rollt weiter und hat in Niederdorfelden bereits das dritte Torfestival innerhalb von drei Wochen gefeiert. Allerdings schlug die Elf von Marcel Smiroldo erst in Hälfte zwei richtig zu, nachdem der TSG laut Sprecher Günther Schäfer die „Kondition ausgegangen“ war. Marvin Grossmann, Dreifach-Torschütze Felix Kannengießer und Cedric Schmidt, der das zwischenzeitliche 1:1 erzielt hatte, mit seinem zweiten Treffer, drehten innerhalb von nur 20 Minuten einen 1:3-Rückstand in ein 6:.

Der Anschlusstreffer von Adem Basaran kurz vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik war. Zuvor hatten Stefan Hironimus, Agit Oezmen sowie Naif Musa den Aufsteiger in Front gebracht.

Tore: 1:0 Hironimus (2.), 1:1 Schmidt (30.), 2:1 Oezmen (35.), 3:1 Musa (51.), 3:2 Grossmann (66.), 3:3, 3:4 Kannengießer (68., 75.), 3:5 Schmidt (82.), 3:6 Kannengießer (85.), 4:6 Basaran (90.+3) – Zuschauer: 50 – Schiedsrichter: Kallenberg (Kleinkrotzenburg) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Kannengießer

VfB Großauheim – Germania Dörnigheim II 2:1 (0:0): Großauheim hat dank eines knappen Siegs gegen die Germania-Reserve seine Bilanz zum Start der neuen Saison ausgeglichen. Zwar hatten die Dörnigheimer mehr Spielanteile, doch in einem chancenarmen Spiel war es der VfB, der seine wenigen Möglichkeiten clever zu Ende spielte, mit Doppeltorschütze Alexander Krämer als Matchwinner. Die Gäste verkürzten durch Marcel Teschner mit dem Schlusspfiff.

Tore: 1:0, 2:0 Krämer (64., 84.), 2:1 Teschner (90.+5) – Zuschauer: 80 – Schiedsrichter: Ritter (Darmstadt) – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Büdesheim und Kesselstadt trennen sich 1:1

FC Büdesheim – VfR Kesselstadt II 1:1 (0:1): Ein laut FC-Sprecher Olaf Fürchtenicht dem Tabellenstand entsprechendes Spiel endete in Büdesheim mit einem leistungsgerechten Remis.

Bujar Ali, der zehn Minuten vor Ende der Begegnung wegen Meckerns frühzeitig zum Duschen geschickt wurde, hatte die Gäste aus Kesselstadt in Führung gebracht, Andreas Schneider die Heimmannschaft fünf Minuten vor Schluss mit dem verdienten Ausgleich belohnt, ehe Philipp Meissner gar noch den Sieg für den FC verpasste.

Tore:0:1 Ali (43.), 1:1 Schneider (85.) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Ali wegen Meckerns (VfR/80.) – Zuschauer: 40 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Sportfreunde Ostheim – Spvgg Hüttengesäß 0:1 (0:0): Ostheim hinkt weiter den eigenen Ansprüchen hinterher. Zwar hatten die Sportfreunde gegen den Kreisoberliga-Absteiger ein deutliches Plus an Ballbesitz zu verzeichnen, doch der Rassmann-Elf gelang es nicht, ihre Offensivqualität gegen tiefstehende, stark verteidigende Gäste in Tore umzumünzen.

„Es fehlt uns derzeit ein fitter Luca Wegjan. Ich hoffe, dass er bald zurück kommt“, analysierte der Coach. Besser machte es Hüttengesäß. Während Ostheim nach 14 Eckbällen ohne Treffer blieb, vollendete Yasin Oymak den einzigen Schuss aufs gegnerische Gehäuse vom Elfmeterpunkt zum Auswärtssieg.

Tore: 0:1 Yasin Oymak (90., FE) – Zuschauer: 40 – Schiedsrichter: Weber (Friedberg) – Beste Spieler: Merz / Weinz

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare