Kreisoberliga

Trainer-Rücktritt: Jäger-Brüder melden sich am Tag des Trainingsauftakts bei Eintracht Oberissigheim ab

Nicht mehr bei der Eintracht: Thomas (links) und Andreas Jäger haben ihren Abschied aus Oberissigheim verkündet. Der Kreisoberligist sucht nun nach einem neuen Trainer.
+
Nicht mehr bei der Eintracht: Thomas (links) und Andreas Jäger haben ihren Abschied aus Oberissigheim verkündet. Der Kreisoberligist sucht nun nach einem neuen Trainer.

Eintracht Oberissigheim muss just zu Beginn der Fußball-Saisonvorbereitung den Rücktritt seines Trainerduos Thomas und Andreas Jäger hinnehmen. Dies verkündete der Neuntplatzierte der vergangenen Corona-Saison am Mittwoch.

„Überraschend hat mir Thomas Jäger am Dienstagmorgen vor dem ersten gemeinsamen Training nach der Corona-Pause mitgeteilt, dass er und sein Bruder Andreas nicht mehr als Trainer für Eintracht Oberissigheim zur Verfügung stehen“, so Alexander Lorei, Spielausschussvorsitzender der Eintracht.

Noch im Februar klang es so, als könnten sich Verein und Mannschaft auf eine längere Zusammenarbeit mit den Jäger-Brüdern einstellen: „Wir haben schon noch ein bisschen was vor in Oberissigheim“, gab Thomas Jäger bezüglich der damaligen Vertragsverlängerung zu Protokol

Rücktritt aus persönlichen Gründen

Vor einem Jahr kamen er und sein Bruder Andreas von Ligakonkurrent Eintracht Oberrodenbach nach Oberissigheim. Den Rücktritt begründet der Gesamtschullehrer mit persönlichen Motiven. „Die beruflichen und familiären Belastungen sind in den letzten Monaten stetig gestiegen. Der Anspruch und auch der Zeitfaktor, der an einen Trainer in der Kreisoberliga gestellt wird, muss im Einklang stehen mit den eigenen Ansprüchen und Vorstellungen. Wir mussten dann für uns feststellen, dass wir diesen nicht mehr gerecht werden können“, so Thomas Jäger.

Bruder Andreas fügt für sich hinzu, „dass die acht Monate Corona-Pause zu einem Reflektieren geführt haben, in dem ich ehrlicherweise feststellen muss, dass mir die Pause nach 21 Jahren Amateurfußball in allen Bereichen und Funktionen gutgetan hat. Sie hat aber auch dazu geführt, dass ich ein gutes Stück Abstand gewonnen habe.“

Rücktritt der Trainer kommt für Verein überraschend

Bei der Eintracht hängt nun zwar nicht gleich der Haussegen schief, dennoch muss sich der Verein mit der Situation anfreunden, unverhofft und kurzfristig auf Trainersuche zu sein. „Wir akzeptieren diese Entscheidung, auch wenn wir natürlich enttäuscht davon sind,“ teilt Lorei mit.

Erst vergangene Woche habe man ein Zoom-Meeting mit der Mannschaft und auch Thomas Jäger abgehalten, „da konnte man überhaupt nichts erahnen“, so der Spielausschussvorsitzende. Die Gründe für den Rücktritt seien für ihn indes absolut nachvollziehbar, auch da er die Ganz-oder-gar-nicht-Philosophie der Jäger-Brüder kenne. „Wir hätten viele Dinge halbherzig machen müssen, das haben die Jungs nicht verdient“, meint Andreas Jäger.

Zeitpunkt des Rücktritts für Verein „ungünstig“

Bei allem Verständnis klagt der Verein, stellvertretend durch Lorei: „Der Zeitpunkt ist sehr ungünstig!“ Es stellt sich die Frage, ob die Jäger-Brüder den Verein früher hätten informieren können?

Die Unabsehbarkeit der Corona-Lage bis vor vier Wochen sowie dynamische, nicht weiter beschriebene Entwicklungen im persönlichen Umfeld hätten dies schwierig gemacht, verteidigt Andreas Jäger den Zeitpunkt des Rücktritts auf Nachfrage. Er ist überzeugt: „Jetzt ist Anfang Juni, das ist genug Zeit bis zu Rundenbeginn!“

Eintracht Oberissigheim ist wieder auf Trainersuche

Ein bisschen Zeitnot empfindet der Spielausschussvorsitzende Lorei dennoch: „Wir arbeiten mit Hochdruck daran, einen neuen Trainer vorstellen zu können. Idealerweise haben wir bis nächste Woche eine Lösung, es muss aber alles passen!“ Einen Schnellschuss wolle man nicht, zumal kurzfristig genügend erfahrene Spieler übergangsweise das Training leiten könnten. Die Wunschlösung des Vereins steht derweil aber nicht zur Verfügung: Der in Oberissigheim alles andere als unbekannte Patric Alves Rodrigues musste aus zeitlichen Gründen absagen.

Aber selbst der scheidende Thomas Jäger ist bezüglich der Trainersuche optimistisch: „Die Eintracht ist sehr gut aufgestellt, hat den Kader gehalten und sich gut ergänzt. Es werden sich sicherlich einige Kandidaten freuen, unsere Nachfolge anzutreten.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare