Fußball

Kreisoberliga: Niederrodenbach spielt 3:3 gegen Hanau 93 II

Der sitzt: Dejan Gesch rettet Germania Niederrodenbach mit dem verwandelten Elfmeter in der 89. Minute gegen den FC Hanau 93 II noch einen Punkt. Das Spiel endet 3:3. Foto: Patrick Scheiber

Fußball. Obwohl der FSV Bischofsheim und Eintracht Oberissigheim erst am Donnerstag im Rahmen des vierten Spieltags in der Kreisoberliga aufeinandertreffen, stehen die beiden einzigen verlustpunktfreien Teams weiterhin an der Tabellenspitze.

Von David Lindenfeld

Dahinter rangieren die Hessenliga-Reserve von Hanau 93, die dem Gruppenliga-Absteiger aus Niederrodenbach am Sonntag ein 3:3 abtrotzte, und der VfR Kesselstadt, der zuhause problemlos 7:2 gegen den SV Wolfgang gewann.

Ebenfalls keinerlei Probleme hatte der Tabellenfünfte aus Wachenbuchen: Auf heimischem Rasen besiegte die Kewa den weiterhin punktlosen SV Oberdorfelden mit 5:0. Das zweite Team, das ebenfalls noch keinen Zähler geholt hat, ist der KSV Langen-Bergheim, der beim 2:4 gegen den FC Hochstadt die dritte Niederlage in Serie hinnehmen musste.

Den ersten „Dreier“ holte sich am Sonntag der SV Kilianstädten beim 2:0-Erfolg gegen Rot-Weiß Großauheim. Den zweiten Sieg in Serie gab es nach zwei verlorenen Spielen zum Start für die Eintracht aus Oberrodenbach, die Safakspor Hanau 3:2 besiegte. Die Spvgg. Roßdorf und der FC Erlensee II trennten sich 3:3.

Nächstes Unentschieden gegen einen Aufsteiger

Germania Niederrodenbach – FC Hanau 93 II 3:3 (2:1):Nächstes Unentschieden gegen einen Aufsteiger für den letztjährigen Gruppenligisten aus Rodenbach, der das Spiel in der ersten Hälfte diktierte und über weite Strecken im Griff hatte. Marco Veit brachte die Heimelf mit einem Doppelpack in Führung (11. und 26.), vergab aber in der 41. Minute eine Großchance zum möglicherweise vorentscheidenden 3:0. Stattdessen kamen die Hanauer kurz vor der Halbzeit durch einen Treffer des starken Jaouad El Kaddouri auf 1:2 heran und gewannen in der zweiten Hälfte nach einer taktischen Umstellung die Hoheit über das Mittelfeld.

In der Folge kamen die 93er immer besser in die Partie: El Kaddouri sorgte zunächst für den Ausgleich (59.) und traf dann zur Führung (71.), mit der die Hanauer sich für einen guten Auftritt in Hälfte zwei belohnten. Mit dem unnötig verursachten Foulelfmeter, den Dejan Gesch für die Germania verwandelte, machten sich die Gäste ihr gutes Spiel in Halbzeit zwei dann aber doch noch kaputt. El Kaddouri traf in der Nachspielzeit bei einem Konter nur den Pfosten, weshalb es beim Remis blieb, das Germania-Sprecher Detlef Knoll als „gerecht“ wertete.

Tore: 1:0 und 2:0 Veit (11. und 26.), 2:1, 2:2 und 2:3 El Kaddouri (43., 59. und 71,), 3:3 Gesch (89./FE) – Schiedsrichter: Haberle (Rosbach) –Zuschauer:100 – Beste Spieler: Veit, Klimas, Kröhl/TW El Maged, Boos, El Kaddouri

Ein "offener Schlagabtausch"

Safakspor Hanau – Eintracht Oberrodenbach 2:3 (0:1):Safakspors Pressewart Kenan Argal sprach von einem „offenen Schlagabtausch“, bei dem sein Team eigentlich schon früh führen muss: Ibrahim Duru (5.) und Mert Topcu (15.) scheiterten in der Anfangsphase mit guten Möglichkeiten. Das 0:1 resultierte kurz vor der Pause aus einem Konter der Eintracht, den Daniel Schilling erfolgreich abschloss. Nach dem Seitenwechsel war es Lukas Romeiser, der Eintracht-Torhüter Luca Hamburger den Ball abluchste und zum Ausgleich traf.

Oberrodenbach ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und ging nach einer Freistoßflanke in Führung, die Ronny Barthelmie über die Linie drückte (56.), ehe der Rodenbacher Kapitän kurz darauf auch das 3:1 nach einem Konter erzielte (70.). Safakspor kam durch den zweiten Treffer von Romeiser zwar nochmal auf 2:3 heran und hatte durch Taoufik Elfakiri und Adem Arslan gute Möglichkeiten in der Schlussphase – der Ausgleich gelang der Heimelf allerdings nicht mehr. „Da war auch echt Pech dabei bei uns“, so Argal.

Tore: 0:1 Schilling (45.), 1:1 Romeiser (55.), 1:2 und 1:3 Barthelmie (56. und 70.), 2:3 Romeiser (79.) – Besonderes Vorkommnis: Hanaus Torwart Yener Celik hält Foulelfmeter von Kurti (10.) – Schiedsrichter: Üstün (Babenhausen) – Zuschauer: 80 – Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung

Zweimal geführt und verloren

KSV Langen-Bergheim – FC Hochstadt 2:4 (1:1):Zweimal geführt und am Ende trotzdem verloren: Der KSV Langen-Bergheim wartet auch nach dem dritten Spiel weiter auf den ersten Punkt. Auf die Führungstreffer von Robin Stenger (5.) und Matteo Stenger (55.) hatte der FCH stets eine Antwort parat: Hüseyin Karabulut (15.) und Cihan Deger (57.) trafen jeweils zum Ausgleich. Ansonsten spielte sich auch aufgrund der schlechten Platzverhältnisse in Himbach viel im Mittelfeld ab.

„Es war in der ersten Halbzeit ein schwaches, später bestenfalls mittelmäßiges Kreisoberliga-Spiel“, sagte KSV-Sprecher Sebastian Rau, dessen Team schließlich durch einen Abwehrfehler in Rückstand geriet: Siawash Ahmadi traf zur 3:2-Führung für Hochstadt, die die Gäste mit einem Konter-Tor von Alexandru Topor auf 4:2 ausbauten (82.).

Tore: 1:0 R. Stenger (5.), 1:1 Karabulut (15.), 2:1 M. Stenger (55.), 2:2 Deger (57.), 3:2 Ahmadi (59.), 4:2 Topor (82.) – Schiedsrichter: Yigit (Bad Orb) –Zuschauer:85 –Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Quantz

Täuschendes Ergebnis

Kewa Wachenbuchen – SV Oberdorfelden 5:0 (4:0):„Das Ergebnis täuscht ein bisschen. So schlecht war Oberdorfelden nicht, gerade im Spiel nach vorne“, berichtete Kewa-Sprecher Andreas Maier. Sein Team erwischte einen guten Start und ging durch einen verwandelten Foulelfmeter von Yannick Schmidt (10.) verdient in Führung. Alexander Seeger per Kopf nach einem Eckball (20.), Jan Hofmann (36.) und Elko Bajramovic Schmidt (39.) erhöhten noch vor der Pause auf 4:0, bevor die Hausherren in Halbzeit zwei einen Gang zurückschalteten. Ein eigenes Tor gelang den Gästen, die in der 72. Minute noch den Treffer zum 5:0-Endstand hinnehmen mussten, trotz einiger guter Chancen nicht.

Tore:1:0 Schmidt (10./FE), 2:0 Seeger (20.), 3:0 Hofmann (36.), 4:0 Bajramovic Schmidt (39.), 5:0 Maier (72.) – Schiedsrichter:El Ouarti (Hattersheim) – Zuschauer:80 – Beste Spieler: L. Thiel/T: Schildger

Schnelles und gutes Spiel

Spvgg. Roßdorf – FC Erlensee II 3:3 (0:2):Der Aufsteiger aus Erlensee begann in der ersten Halbzeit stark und hatte viele gute Aktionen nach vorn. „Es war ein sehr schnelles und gutes Kreisoberliga-Spiel. Erlensee war in der ersten Halbzeit immer einen Tick gedankenschneller als wir“, berichtete Roßdorfs Sprecher Jörg Herchenröder. Folgerichtig lag die Heimelf nach den Treffern von Amin Chtaiti (32.) und Steven Treash (36.) zur Pause mit 0:2 zurück. Nach Wiederanpfiff wendete sich das Blatt dann zugunsten der Roßdorfer, die immer besser wurden, während Erlensee die Konsequenz aus Hälfte eins vermissen ließ.

Christian Recke (60.) und Emir Draganovic (62.) glichen mit ihren Treffern innerhalb von zwei Minuten aus. Nedim Ismalagic drehte mit dem 3:2 in der 82. Minute die Partie dann endgültig. Der Ausgleich der Gäste fiel spät und mit gehöriger Unterstützung des Windes, der eine Flanke von Sascha Bernhardt ins Tor trug. „Ein Sieg für uns wäre aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewesen, aber das Unentschieden geht auch in Ordnung“, bilanzierte Herchenröder.

Tore:0:1 Chtaiti (32.), 2:0 Treash (36.), 1:2 Recke (60.), 2:2 Draganovic (62.), 3:2 Ismalagic (82.), 3:3 Bernhardt (90.+3) – Schiedsrichter: Krah (Schlüchtern) – Zuschauer:110 – Beste Spieler: Hellen/TW Perdelwitz

Lockerer Sieg für Kesselstadt

VfR Kesselstadt – SV Wolfgang 7:2 (4:1):Es war ein lockerer Sieg für die Kesselstädter, die den Aufsteiger mit 7:2 besiegten, ohne spielerisch übermäßig zu glänzen. „Unsere Leistung war durchschnittlich“, urteilte VfR-Sprecher Edo Selimovic. Das starke Kesselstädter Offensivduo mit Semir Agovic und Emir Omerovic sorgte mit den Toren zum 1:0 und 2:0 für die schnelle Führung.

Der SVW kam kaum zu Chancen und traf nur unter kräftiger Mithilfe der Heimelf, wie in der 19. Minute, als die Kesselstädter in der Vorwärtsbewegung den Ball verstolperten, und Julian Sabato den Anschlusstreffer markierte. Danach lief das Spiel weiter wie zuvor: Kesselstadt spielte offensiv und erhöhte durch Agovic (26.) und Ivan Dramac (28.) auf 4:1. „Fast jeder Angriff war gefährlich“, sagte Selimovic. Emir Drino (66.), Agovic (84.) und Emir Omerovic (90.+1) bauten die Führung in Hälfte zwei aus. Das zweite Tor der Gäste schoss Osita-Fidelis Onuma.

Tore: 1:0 Agovic (9.), 2:0 Emir Omerovic (12.), 1:2 Sabato (19.), 3:1 Agovic (26.), 4:1 Dramac (28.), 5:1 Drino (66.), 6:1 Agovic (84.), 6:2 Onuma (89.), 7:2 Emir Omerovic (90.+1) – Schiedsrichter:Zuschauer: 100 – Beste Spieler: Agovic, Emir Omerovic/geschlossene Mannschaftsleistung

"Wir haben zurecht verloren"

Rot-Weiß Großauheim – SV Kilianstädten 0:2 (0:1): „Wir haben zurecht verloren“, sagte Großauheims Vereinsvorsitzender Klaus Bechtel nach der Partie, in der seine Mannschaft zwar durchaus gut mitspielte, vorne aber zu inkonsequent agierte und so viele vielversprechende Chancen liegen ließ. „Wir wollen es manchmal zu schön spielen. Der Gegner hat das clever gemacht“, ärgerte sich Bechtel.

Kurz nach dem von Enes Cimen verschossenen Foulelfmeter der Auheimer in der 42. Minute konterten die Gäste und gingen durch Leandro Gibaldi mit 1:0 in Führung (44.). Den Vorsprung verteidigte der SVK im Anschluss routiniert gegen zu verspielte Großauheimer, die in der 74. Minute durch den Kopfballtreffer von Moritz Kessler nach einem Eckball das Tor zum 0:2-Endstand kassierten.

Tore:0:1 Gibaldi (44.), 0:2 Kessler (74.) – Besonderes Vorkommnis: SVK-Torwart Vogl hält Foulelfmeter von Ci-men (42.), Gelb-Rote Karte für Großauheims Agilönü wegen wiederholten Foulspiels (78.) – Schiedsrichter: Appel (Gründau) – Zuschauer: 40 – Beste Spieler:beide geschlossene Mannschaftsleistung

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare