Halbfinale

Kreispokal: FC Erlensee mit Respekt gegen Verbandsligist SC 1960 Hanau

Trotz einiger Ausfälle will der FC Erlensee mit Pascal Hamann (links) alles geben. Archivfoto: Patrick Scheiber
+
Der FC Erlensee mit Pascal Hamann (links) ist im Pokal-Halbfinale beim SC 1960 Hanau zu Gast.

Das Halbfinale des Hanauer Fußballkreispokals 2020/21 wird heute Abend (19.30 Uhr, Herbert-Dröse-Stadion) mit dem Spiel SC 1960 Hanau gegen den FC Erlensee eingeläutet. Die zweite Partie zwischen dem FC Hochstadt und Germania Dörnigheim steigt am Sonntag um 16 Uhr auf dem Hochstädter Waldsportplatz.

Hanau – Ambitionierter Verbandsligist gegen Hessenligist – viele sprechen von einem vorweggenommenen Endspiel. Entsprechend ernst nehmen beide Trainer die Partie auf dem Nebenplatz des Herbert-Dröse-Stadions. Der gastgebende HSC hat die vergangenen drei Jahre den Pokal dominiert. Zwar unterlag der Verbandsligist 2018 dem FC Hanau 93 mit 0:1 nach Verlängerung, ein Jahr später holte der kurdisch geführte Verein beim 3:0 gegen die SG Bruchköbel Versäumtes nach.

2020 spielte die Corona-Pandemie dem HSC in die Karten, per Losentscheid wurden die 1960er zum Vertreter des Fußballkreises Hanau auf Hessenebene bestimmt. Jetzt will das Team von Savas Erinc wieder die Entscheidung auf dem grünen Rasen herbeiführen.

FC Erlensee ist heiß auf ersten Titel

Der FC Erlensee hat seit der Fusion der Vorgängervereine FC Langendiebach und Germania Rückingen (Saison 2011/12) noch nie den Pott gewonnen. Am nächsten dran war der Club 2013, als man überraschend 0:2 dem FC Hanau 93 unterlag. Für Jochen Breideband wäre der Gewinn des Kreispokals ein toller Einstieg als Trainer des Hessenligisten.

„Wir nehmen den Wettbewerb sehr ernst, das ist für uns heute Abend kein Testspiel“, betont der 46-Jährige, der mit einem Auge bereits Richtung Hessenpokal schielt. Breideband erwartet ein ausgeglichenes Spiel. „Eine Mannschaft, die den FC Hanau 93 aus dem Pokal geworfen hat, ist mit einem normalen Verbandsligisten nicht vergleichbar“, zollt er dem Gegner Respekt.

Westenberger im Erlenseer Tor

Entsprechend wird die Mannschaftsaufstellung der Gäste aussehen. Neuzugang Jens Westenberger wird das Tor hüten, die weiteren neuen Spieler Dorian Ahouandjinou, Aaron Frey und Tobias Meub werden im Aufgebot stehen.

Beim Test am Sonntag bei der TS Ober-Roden (1:1) tauchte auf dem Spielberichtsbogen mit Simon Khan ein weiterer neuer Spieler auf. Der 20 Jahre alte Student entstammt der U19 des FC Bayern Alzenau und spielte zuletzt für den VfR Garching in der Regionalliga Bayern. Gegen den HSC ist er allerdings noch nicht spielberechtigt.

Pellowski steht im Kasten des SC 1960 Hanau

In puncto Personal hält sich Savas Erinc bedeckt. Einzig die Torwartfrage ließ der HSC-Coach nicht unbeantwortet: Kapitän Jannis Pellowski hütet den Kasten. Zwei Urlauber und zwei verletzte Spieler werden heute Abend fehlen, Namen nannte Erinc nicht. „Wir versuchen, unser Spiel durchzuziehen, wobei es wichtig ist, Chancen zu kreieren“, sagt Erinc, der gestern 35 Jahre alt wurde. Beide Seiten vereinbarten, dass bei unentschiedenem Stand nach 90 Minuten verlängert wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare