TSV-Frauen gewinnen deutlich in Leipzig

Tischtennis: Langstadt fehlt ein Punkt zum Titel

+
Volltreffer: Die glänzend aufgelegte Langstädterin Alena Lemmer gewann in Leipzig ihre beiden Einzel.

Offenbach - Die Frauen des TSV Langstadt sind auf dem Weg zur Meisterschaft in der 2. Tischtennis-Bundesliga. Seligenstadts Männer verabschieden sich aus der Drittklassigkeit.

FRAUEN

2. Bundesliga

LTTV Leutzscher Füchse - TSV Langstadt 2:6

Mit dem ungefährdeten Sieg beim Tabellen-Siebten in Leipzig hat der als Aufsteiger in die 1. Bundesliga feststehende TSV Langstadt die Gunst der Stunde genutzt und nun auch noch seinen Anspruch auf die Zweitliga-Meisterschaft angemeldet. Kurz zuvor kam nämlich die Nachricht aus Schwabhausen, dass der bisherige Ligaprimus im Heimspiel gegen Großburgwedel gepatzt hat und sich mit einem Remis begnügen musste. Gestern büßten die Bayern einen weiterten Punkt beim 5:5 in Uentrop ein. Somit geht der TSV mit einem Vorsprung von zwei Zählern auf Schwabhausen in den letzten Spieltag.

Ein Unentschieden gegen Schlusslicht Offenburg am 29. April reicht, um die beste Saison der Vereinsgeschichte zu krönen Lemmer/Bundesmann unterlagen in Leipzig Domdey/Tho Do Thi in drei Sätzen, Pietkiewicz/Kämmerer drehten ihr Match gegen Shavyrina/Do Thi nach 1:2-Rückstand noch und hatten auch in der Endphase des Entscheidungssatzes (11:9) schwer zu kämpfen. In den Einzeln spielte Langstadt seine Klasse aus. Die glänzend aufgelegte Alena Lemmer entzauberte die russische LTTV-Spitzenspielerin Marina Shavyrina in drei Sätzen. Monika Pietkiewicz legte trotz Magenverstimmung - ihr Einsatz stand bis zuletzt in Frage - nach gegen Do Thi (3:1).

Anne Bundesmann sorgte gegen Anna-Marie Helbig (3:2) für die beruhigende 4:1-Führung. Janina Kämmerer punktete gegen Huong Tho Do Thi (3:1) sowie Alena Lemmer im letzten Match des Tages gegen Huong Do Thi, in vier engen Sätzen (6:11, 12:10, 11:9, 13:11). Schon bei den deutschen Meisterschaften in Berlin hatte sie die Nummer zwei der Füchse besiegt. „Sie hat es mir sehr schwer gemacht und gut dagegengehalten“, meinte die 20-Jährige. „Ich musste schon meine beste Leistung bringen, um sie zu schlagen.“ Davor hatten die Füchse lediglich einmal in den Einzeln gepunktet durch das abgeschenkte Match von Pietkiewicz gegen Shavyrina - die angeschlagene Polin hatte nicht mehr die Kraft, ein weiteres Match durchzustehen.

Langstadt: Pietkiewicz (1), Lemmer (2), Kämmerer (1), Bundesmann (1), Pietkiewicz/Kämmerer (1), Lemmer/Bundesmann.

TSV Langstadt feiert Aufstieg in die 1. Tischtennis-Bundesliga: Bilder

MÄNNER

TTC Lampertheim - TTC Seligenstadt 6:3

Die Einhardstädter haben sich in ihrem Abschiedsspiel in der 3. Bundesliga nicht hängen lassen und beim 3:6 beim Tabellenfünften Lampertheim einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Knapp drei Stunden hielt Seligenstadt nach einem verpatzten Doppel-Start dagegen. Der starke Pourya Omrani, der das Spitzenpaarkreuz des Gastgebers mit Alfredas Udra und Andrei Putuntica komplett besiegte, sowie Alexander Krenz, der sich gegen den Iraner Soroosh Amiri Nia mit 3:1 behauptete, sorgten dafür, dass die Partie lange spannend blieb.

Ohne Sieg aber mit vier Punkteteilungen schließt Seligenstadt die Saison als Tabellenletzter ab. Nur der Iraner Omrani erzielte mit 11:13, darunter auch vier Siege im Spitzenpaarkreuz, eine akzeptable Bilanz. Sein künftiger Arbeitgeber darf sich freuen. Den Verein verlassen wird auch der junge Jannik Xu. Nächste Spielzeit wird der TTC wohl in der Oberliga mit einigen Nachwuchsassen sowie einem Routinier aufschlagen. Gestern hat bereits die Zukunft des TTC Seligenstadt begonnen. (rosch)

Seligenstadt: Xu, Omrani (2), Krenz (1), Burkard, Xu/Omrani, Krenz/Burkard

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare