Chacon Biebach und Eshete glänzen beim Rodgauer Osterlauf

Streckenrekorde im Dauerregen

+
349 Läufer absolvierten trotz Dauerregens den 39. Jügesheimer Osterlauf. 

Jügesheim - Bei der 39. Auflage des Jügesheimer Osterlaufs stellten Laura Chacon Biebach über 25 Kilometer und Solomon Merne Eshete über zehn Kilometer trotz Dauerregens neue Streckenrekorde auf. Insgesamt kamen 349 Sportler ins Ziel.

Im vergangenen Jahr hatte Chacon Biebach, die früher in Groß-Zimmern lebte, mittlerweile aber nach Frankfurt gezogen ist und für Spiridon Frankfurt startet, den Streckenrekord noch knapp verpasst. Diesmal reichte es bei Original-Winterlauftemperaturen nicht nur zur Titelverteidigung, Chacon Biebach verbesserte auch noch die alte Bestmarke von Natascha Schmitt (1:37:45 Stunden) um mehr als zwei Minuten. In 1:35:19 siegte sie deutlich vor der Offenbacherin Veronika Ulrich (1:47:43) und Anke Werner (1:48:04, ASC Darmstadt). „Da ich zuletzt wegen kleinerer Beschwerden eine Woche pausieren musste, war ich mir etwas unsicher. Es lief aber super“, freute sich Chacon Biebach.

Bei den Männern ging der Sieg in 1:32:43 Stunden ebenfalls souverän an Tobias Hegmann (TSG Kleinostheim). Hegmann ist Ultraläufer, für ihn war der Osterlauf also fast ein Sprint. Nach einer Verletzungspause steigt er derzeit langsam wieder ein. Zweiter wurde Calogero Parisi (1:39:10, Marathon-Team Letsch), Platz drei ging an Stephan Schallenberg (1:39:37). Lukas Scholl vom VfL Münster kam in 1:42:14 Stunden auf Rang sechs.

Über die zehn Kilometer stellte Solomon Merne Eshete vom SSC Hanau-Rodenbach, der im Februar in Jügesheim auch die Winterlaufserie gewonnen hatte, ebenfalls einen neuen Streckenrekord auf. Er siegte in 31:53 Minuten vor dem Egelsbacher Berachev Kifle (32:02) und Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach, 32:21). Fabian Salvatore Sposato (35:32, SSC Hanau-Rodenbach) belegte Rang fünf, Lars Heppner (35:59, VfL Münster) wurde Zehnter. In den vergangenen Tagen hatte er wegen anderer Termine nicht trainieren können, berichtete Eshete im Ziel. Dennoch reichte es zum Sieg. Der Offenbacher Bienenfeld war mit Platz drei ebenfalls zufrieden, erst in der vergangenen Woche hatte er einen Halbmarathon absolviert.

Osterlauf in Jügesheim: Bilder

Groß war die Freude auch bei Zehn-Kilometer-Siegerin Tania Moser von Spiridon Frankfurt. Sie siegte bei ihrer Jügesheim-Premiere vor Anna-Katharina Plinke (37:49, Regensburg) und Kerstin Bertsch-Straub (40:06, SSC Hanau-Rodenbach).

Altersklassensiege gab es über 25 Kilometer unter anderem für Veronika Ulrich (W45), Uli Amborn (M60, LG Offenbach), Hans-Uwe Zietlow (M70, Dietzenbach) und Reinhardt Schulz (M75, RLT Rodgau). Über zehn Kilometer holten sich Hannah Bienenfeld (U16, LG Offenbach), Angela Schick (U18, SSC Hanau-Rodenbach), Claudia Pusch (W35, SSC Hanau-Rodenbach), Jonah Kaiser (U16, SC Steinberg), Sven Theis (U20, VFL Münster) und Gunter Albert (M65, TAV Eppertshausen) Altersklassensiege.

Das Regenwetter stellte auch die rund 45 Helfer des Veranstalters JSK Rodgau vor Herausforderungen, die teilweise als Streckenposten stundenlang im Regen ausharren mussten. Witterungsbedingt waren auch deutlich weniger Teilnehmer als sonst unterwegs. Die angepeilte Marke von 500 Startern wurde deutlich verpasst. (ey)

Kommentare