Schmidt arbeitet an seiner Bestzeit

Obertshausener will „Gänsehaut“ in Berlin

+
Constantin Schmidt hofft auf die Teilnahme an der Leichtathletik-EM im Berliner Olympiastadion.

Obertshausen - Neben Eileen Demes macht sich ein weiterer Obertshausener Top-Leichtathlet Hoffnungen auf die Teilnahme an der Europameisterschaft in Berlin im Sommer 2018.

Constantin Schmidt, zweimaliger Deutscher U23-Meister über 400 Meter und im Sommer mit der Staffel Vierter bei der Team-EM, müsste dazu aber seine zwei Jahre alte Bestmarke unterbieten. 46,50 Sekunden stehen seit dem 6. Juni 2015 in Regensburg zu Buche. „Wenn er zur EM will, wird er 46,00 Sekunden laufen müssen“, meint Trainer Robert Schieferer: „Das ist ambitioniert, aber nicht unmöglich.“.

„Die EM im eigenen Land wäre cool“, räumt Schmidt ein: „Ich habe schon bei der EM in Amsterdam mit der Staffel erlebt, was für eine Atmosphäre im Stadion ist.“ Berlin könnte für noch mehr Gänsehaut sorgen. Um das Ticket zu sichern, wird viel Schweiß fließen müssen. „Das wird harte Arbeit“, sagt der 21-Jährige, der wie Demes General Management an der European Business School (EBS) in Oestrich studiert. „Wir haben ausgemacht, dass ich mehr und intensiver trainiere“, erklärt er. Drei Trainingslager stehen an. Seit ein paar Tagen ist er auf Teneriffa, im März auf Madeira und im Mai in Portugal. „Wir sind auf einem guten Weg“, ist Schmidt überzeugt. (jm)

Krause mit Hindernisrekord - Vetter kratzt an 90-Meter-Marke

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare