Alles im Dienst des Teams

Eishockey: Löwen-Center Tousignant - Mann für besondere Momente

+
Mathieu Tousignant hat in dieser Saison für die Frankfurter Löwen 16 Tore erzielt und 16 vorbereitet.

Frankfurt – Für Mathieu Tousignant steht am Sonntag ein Wiedersehen mit alten Freunden auf dem Programm. Zwei Tage nach dem Spiel im verschneiten Bad Tölz (heute, 19.30 Uhr) trifft Tousignant mit den Frankfurter Löwen in der DEL2 auf seinen Ex-Klub Ravensburg Towerstars.

Es ist das Topspiel der DEL2 zwischen Tabellenzweitem und Spitzenreiter. Zwischen 2015 und 2017 war der Kanadier Tousignant in Ravensburg Publikumsliebling und Leistungsträger. Noch immer schreiben ihm viele Fans, hat er viele Freunde im Club.

„Sie haben ein großartiges Team, schnell, gefährlich, mit vielen guten Spielern und einem breiten Kader“, warnt der Center. Das letzte Duell in Ravensburg gewannen die Löwen dank Matt Pistillis 2:1 in allerletzter Sekunde. Das werde nun wieder eine schwere Schlacht, meint Tousignant und es sieht so aus, als freue er sich schon darauf.

Die letzte dieser Art fand erst am Sonntag statt, als ersatzgeschwächte Löwen gegen den aufstrebenden Nachbarn EC Bad Nauheim in der Verlängerung verloren. Ärgerlich, aber Tousignants Augen leuchten trotzdem, wenn er von dem heftigen Ringen spricht, am Ende der Terminhatz mit acht Spielen in 17 Tagen. „Das ist ein hartes Programm. Aber das ist Eishockey, deshalb bin ich hier“, sagt der 29-Jährige und strahlt wieder: „Ich genieße Eishockey.“

Kein anderer jubelt so leidenschaftlich, kaum ein anderer landet so verrückte Treffer – wie den Hechtsprung gegen Dresden, das erste Löwen-Tor 2019. Am Anfang der Saison traf er regelmäßig, nun wieder sechsmal in fünf Spielen, zwischendrin wichtige Tore in Verlängerungen in Bad Nauheim und gegen Weißwasser.

Bilder: Löwen im Playoff-Halbfinale

Tousignant mag als Mann für besondere Momente manchmal herausstechen, eines ist Franz-David Fritzmeier aber wichtig: „Er ist kein Selbstdarsteller, er macht das alles im Dienst des Teams“, betont der Sportdirektor. Und weiß: „Er ist mit seiner Härte einer, den du lieber im eigenen Team hast.“  (mka)

Eisenmengers bleiben:

Gestern Abend vermeldeten die Löwen die frühzeitige Vertragsverlängerung der Eisenmenger-Brüder Max und Magnus für die nächste Saison. „Beide sollen zusammen mit anderen Youngstern die Gesichter der Löwen werden“, sagte Sportdirektor Franz-David Fritzmeier.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare