Sieg gegen Tabellenführer nach Penaltyschießen

2. Eishockey-Liga: Löwen überraschen in Bietigheim

+
Lukas Koziol

Frankfurt - Die Löwen Frankfurt haben nach zuletzt durchwachsenen Leistungen in der 2. Eishockey-Liga überraschend beim Tabellenführer Bietigheim gewonnen mit 4:3 (0:0, 1:2, 2:1, 0:0) nach Penaltyschießen.

Die Neuauflage des letztjährigen Finales nahm erst im zweiten Abschnitt Fahrt auf. Wade MacLeod gelang in Unterzahl die Führung (26. Minute), die von den Steelers (28., 37.) gedreht wurde.

Im letzten Drittel war Frankfurt im Vorteil, Patrick Jarrett (45.) und Brett Breitkreuz (58.) ließen die Löwen auf drei Punkte hoffen, die Shawn Weller 89 Sekunden vor dem Ende zerstörte. Nils Liesgangs Penalty bescherte den Gästen dennoch zwei unerwartete Auswärtszähler.

Dank ihrer besten Heimleistung seit dem Jahreswechsel siegten die Löwen am Freitag mit 6:3 (2:1, 2.1, 2:1) gegen die Heilbronner Falken.

Die 4600 Zuschauer freuten sich über zwei Neuzugänge, Stürmer Lukas Koziol und den finnischen Torhüter Antti Karjalainen. Frankfurt ging durch Verteidiger Tim Schüle und Max Glässls Abstauber (12.) zweimal in Führung, die die Gäste aber jeweils ausglichen (10., 25.). Direkt nach einer Auszeit gelang den Löwen dann ein Doppelschlag zur Vorentscheidung durch Tore von C.J. Stretch (36.) und Nils Liesegang (37.) nach grandiosem Zuspiel von Koziol.

Löwen Frankfurt backen mit Kindern für guten Zweck: Bilder

Heilbronn verkürzte zwar noch einmal (41.), aber Pawel Dronia (46.) und erneut Liesegang (59.) erhöhten. Löwen-Trainer Paul Gardner lobte später seine beiden Neuzugänge: „Sowohl Antti als auch Lukas haben ihre Sache wirklich gut gemacht und gezeigt, dass sie uns verstärken können.“ (ulan)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare