2. Liga Eishockey

Löwen zweimal 5:2 erfolgreich

Frankfurt - Besser hätte der Start in die Saison nach dem großen Umbruch des Sommers kaum verlaufen können. Eishockey-Zweitligist Löwen Frankfurt ließ dem 5:2-Derbysieg über die Kassel Huskies am Sonntag in Dresden wieder einen 5:2-Erfolg folgen.

Die lange Busfahrt nach Hause konnte Matthew Pisitilli am Sonntagabend mit einem besonders guten Gefühl antreten. Dass die Frankfurter Löwen von der Tabellenspitze grüßen, lag nicht zuletzt an dem Angreifer aus der zweiten Reihe: Mit drei Toren trug Pistilli entscheidend zum 5:2 (1:0, 2:1, 2:1) bei. „Es war nicht unser bestes Spiel, nach dem Derby waren die Beine noch schwer“, meinte er in Erinnerung an das 5:2 im Hessen-Duell vom Freitag gegen Kassel: „Aber wir haben unseren Job gemacht. “ Neben Pistilli (2., 34., 52.) trafen Kevin Maginot (27.) und Carter Proft (51.).

Dafür gab es zum Lohn zwei freie Tage. Coach Marko Raita, der den magendarmkranken Headcoach Matti Tiilikainen an der Bande vertrat, war zwar auch nicht ganz zufrieden und kritisierte vor allem die vielen und leichtfertigen Strafzeiten, sieben allein im Mitteldrittel. Das Ergebnis aber stimmte: Mit vier Siegen aus den ersten vier Spielen marschieren die Löwen vorneweg. (mka)

Bilder: Löwen im Playoff-Halbfinale

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare