Löwen verlieren den Anschluss

Frankfurt (ulan) - Ein 4:6 (1:3, 3:0, 0:3) gegen die Kassel Huskies hat die Löwen Frankfurt weit zurückgeworfen im Kampf um die Play-off-Plätze in der Eishockey-Oberliga West.

Nach der vierten Niederlage im vierten Saisonspiel auf dem Eis gegen die Huskies haben die Löwen sechs Punkte Rückstand auf die Kasseler auf Rang vier, dem untersten Platz, der zur Teilnahme an den Aufstiegsplay-offs berechtigt. Schwer vorstellbar, wie dieser Rückstand in den restlichen sechs Spielen noch aufgeholt werden soll.

Große Nervosität ob der großen Bedeutung des Spiels war spürbar, die Frage, welches der beiden Teams würde diese zuerst und damit erfolgreich abstreifen. Die Löwen gerieten vor 5747 Zuschauern in der Frankfurter Eissporthalle schon in der vierten Spielminute 0:1 in Rückstand. Marvin Bauscher (12.) gelang zwar der Ausgleich, doch die überlegenen Kasseler setzten sich bis zur ersten Drittelpause auf 1:3 (14., 20.) ab.

Die Löwen aber gaben noch nicht auf und drehten das Spiel im Mitteldrittel durch Tore von Alex Althenn, erneut Bauscher und Martin Schweiger in eine 4:3-Führung. In der zweiten Drittelpause schien der so wichtige erste Saisonsieg gegen Kassel möglich. In der 44. Minute aber kassierte Löwen-Torwart Boris Ackers einen Schlagschuss durch die Beine zum 4:4. Und in der 58. und 59. Minute schossen Christoph Koziol und Manuel Klinge die Huskies zum Sieg.

Rubriklistenbild: © Roskaritz/op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare