Offenbacher Judoka in Mannheim auf Platz zwei

Markus Seifert hinterlässt Eindruck

+
Markus Seifert musste sich beim Bundessichtungsturnier in Mannheim nur einem Junioren-Weltmeister beugen.

Offenbach - Markus Seifert vom Bundesliga-Aufsteiger JC Samurai Offenbach hat beim Ranglistenturnier in Mannheim die Silbermedaille erkämpft.

Beim stark besetzten Wettbewerb können sich Athleten der Altersklasse U20 den Bundestrainern für die neue Saison empfehlen. Und dem Offenbacher gelang dies beim Bundessichtungsturnier in seiner Klasse bis 81 Kilogramm durchaus in beeindruckender Art und Weise. Das gefiel auch seinem Offenbacher Teamkollegen und Samurai-Sportdirektor Leon Ehmig, der ihn in Mannheim als Coach betreute. „Markus war von der ersten Sekunde an entschlossen. Er hat mir taktisch und technisch sehr gut gefallen und mit dem zweiten Platz auf diesem Turnier seine momentane Topform unter Beweis gestellt.“

Nachdem er alle seine Vorkämpfe souverän für sich entscheiden konnte, stand Seifert im Halbfinale und traf hier auf Richard Fiedler vom Bundesligisten JC Leipzig. Nach ausgeglichenem Kampf konnte Seifert einen blitzschnellen Hüftwurf ansetzen und den Gegner auf die Matte befördern. Den deutlichen Punkt brachte er über die Zeit. Im Finale war der Junioren-Weltmeister von 2015, Falk Petersilka (Bonn) diesmal noch eine Nummer zu groß.

Bilder: Judoclub Offenbach feiert Aufstieg in erste Liga

„Ich bin mit meiner Leistung zufrieden und Platz zwei ist ein gutes Ergebnis bei diesem Turnier“, äußerte sich der Offenbacher Judoka nach der Siegerehrung zufrieden. (jm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare