McKinney Matchwinner der Skyliners

Frankfurt ‐ Neun Tage nach der 82:87-Niederlage im Hinspiel haben die Frankfurt Skyliners in der Basketball-Bundesliga den Tabellenzwölften Ulm 74:67 (38:43) bezwungen und mit dem 14. Sieg im 19. Spiel den zweiten Tabellenplatz gefestigt. Von Stefan Moritz

In einer hart umkämpften Partie auf Augenhöhe vor 4660 Zuschauern in der Ballsporthalle wurde Jimmie McKinney mit einem Drei-Punkte-Distanzwurf 17 Sekunden vor Schluss zum 72:67 zum Matchwinner für die Skyliners.

Auch 20 Korbpunkte des ehemaligen Langeners Robin Benzing reichten Ulm nicht zum Sieg. „Robin hat eine ganz starke Leistung gezeigt“, lobte sein Trainer Mike Taylor den am Dienstag nächster Woche 22 Jahre alt werdenden Nationalspieler aus Seeheim-Jugenheim, „wir hatten mehrere Chancen zum Sieg, haben aber in den entscheidenden Situationen mehrfach den Ball verloren.“

Nach ausgeglichenem Spiel mit mehrfach wechselnder Führung (20:19/10., 38:43/ Halbzeit, 63:62/30.) traf Quantez Robertson 1:22 Minuten vor Schluss zum 69:67 für die Skyliners. Nach je einem Ballverlust auf beiden Seiten und einem Fehlwurf des Ulmers Coleman Collins traf McKinney dann seinen entscheidenden Dreier.

Bei den Skyliners gab der neue Center Chris Moss ein ansprechendes Debüt, traf in 22 Einsatzminuten zwar nur vier seiner zwölf Würfe aus dem freien Spiel, holte aber zehn Rebounds.

Die Skyliners haben den Vertrag mit Power Forward Roger Powell bis Ende Februar verlängert, mit einer Option zur weiteren Verlängerung bis zum Saisonende. Jermaine Bucknor dagegen verlässt die Skyliners nun wieder.

Skyliners (Punkte, Würfe, Rebounds, Assists, Einsatzzeit):

Wood 17   9/17     2  12   30:40

Robertson 14   6/8       6    1   29:44

McKinney 11   4/10     2    2   27:36

Powell 7   3/8       4    0   22:19

Moss 9   5/14   10    0   22:17

Muurinen 0   0/1       3    1   19:47

Nolte 12   8/11     1    0   17:11

De Mello 2   1/3       2    1   16:06

Roller 2   1/5       2    1   14:20

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare