Verbandsliga

Mit Tim Franz verlässt der nächste Stammspieler Germania Großkrotzenburg

Verlässt Großkrotzenburg zum zweiten Mal: Tim Franz spielte von 2017 bis 2019 und seit Januar 2020 für die Germania. Zwischenzeitlich war er beim FC Hanau 93.
+
Verlässt Großkrotzenburg zum zweiten Mal: Tim Franz spielte von 2017 bis 2019 und seit Januar 2020 für die Germania. Zwischenzeitlich war er beim FC Hanau 93.

Fußball-Verbandsligist FC Germania Großkrotzenburg verliert nach Spielführer Tobias Meub (1. FC Erlensee) einen weiteren Leistungsträger. Der regionalligaerfahrene Tim Franz will künftig sportlich kürzertreten und schließt sich zur neuen Runde seinem Heimatverein SV Bernbach an.

Großkrotzenburg – Beim Gelnhäuser Kreisoberligisten Bernbach wird er gemeinsam mit seinen Brüdern Robin und Steven auflaufen. Letztgenannter kehrt vom unterfränkischen Bezirksligisten TV Wasserlos zum SVB zurück.

Die Entscheidung, im Sommer die Zelte im Großkrotzenburger Oberwaldstadion abzubrechen, ist Tim Franz nicht leichtgefallen. „Ich hatte dort eine mega Zeit und bin dem Verein für viele schöne Jahre dankbar. Ich finde es schade, dass es aktuell dort in eine andere Richtung geht, auch wenn die neue Ausrichtung für den Verein vielleicht sogar die beste Entscheidung ist.“

Als sich zuletzt abzeichnete, dass es für die Germania aufgrund verschiedener Faktoren in der Verbandsliga wohl nicht weitergehen könnte, reifte beim 32-jährigen Offensivspieler der Entschluss, nach Bernbach zurückzukehren.

Noch ist offen, in welcher Klasse Germania Großkrotzenburg in der Saison 2021/22 spielen wird. Ein Rückzug aus der Verbandsliga steht im Raum. Auf Kreisebene weiter das Großkrotzenburger Trikot zu tragen, kam für Tim Franz nicht infrage. „Warum soll ich beispielsweise in der Kreisoberliga Hanau spielen, wenn ich mit meinem Heimatverein in der Kreisoberliga Gelnhausen spielen kann?“, fragt sich der frühere Regionalligaspieler des FC Bayern Alzenau, der in der Saison 2019/20 mit dem FC Hanau 93 in der Hessenliga spielte, bevor er zu Germania Großkrotzenburg zurückkehrte.

Sämtliche Anfragen anderer Vereine hat er freundlich, aber bestimmt abgelehnt. Der Wechsel zurück zu den Wurzeln bietet für den zweifachen Familienvater auch praktischen Nutzen. Familie, Job und das geliebte Hobby Fußball sind künftig leichter in Einklang zu bringen. Von seinem Wohnort Somborn zum SVB-Sportgelände an der Birkenhainer Straße ist es nur ein Katzensprung. „Nicht nur meine Brüder, sondern viele Familienmitglieder von mir sind Teil des SV Bernbach. Sie alle freuen sich, dass ich zurückkomme und ich freue mich auch“, sagt Tim Franz.

Dass er nun zwei Klassen tiefer seine Karriere im Larifari-Stil ausklingen lassen wird, ist für Tim Franz keine Option. „Dafür bin ich viel zu ehrgeizig. Ich kenne das aktuelle Team des SVB noch nicht und weiß auch nicht, welche Ziele der Verein genau verfolgt, doch ich wage mal die These, dass mit dem SV Bernbach in der kommenden Saison zu rechnen sein wird.“

Der Kontakt zu Germania Großkrotzenburg wird bestehen bleiben. „Viele Freunde von mir werden weiterhin da spielen, wenn ich selbst spielfrei habe, werde ich bestimmt an Spieltagen mal in Großkrotzenburg sein“, erklärt der langjährige Leistungsträger des Noch-Verbandsligisten.  (Von Frank Schneider)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare