Müller stellt beim Debüt gleich einen Rekord auf

Matthias Müller (Zweiter von links) siegte bei der Seligenstädter Winterlaufserie beim ersten Einsatz für seinen neuen Verein, den SSC Hanau-Rodenbach, über fünf Kilometer. Schnellste Frau war Veronika Ulrich von der LG-Neu-Isenburg/Heusenstamm (rechts).
+
Matthias Müller (Zweiter von links) siegte bei der Seligenstädter Winterlaufserie beim ersten Einsatz für seinen neuen Verein, den SSC Hanau-Rodenbach, über fünf Kilometer. Schnellste Frau war Veronika Ulrich von der LG-Neu-Isenburg/Heusenstamm (rechts).

Seligenstadt - In seinem ersten Rennen für den neuen Verein hat Matthias Müller gleich für Furore gesorgt. Von Sascha Eyßen

Der 30-jährige Halbmarathonspezialist, der sich nach einem Umzug in die Region erst vor wenigen Tagen dem SSC Hanau-Rodenbach angeschlossen hatte, ging bei der Seligenstädter Winterlaufserie über die fünf Kilometer an den Start und stellte in 15:50 Minuten einen Streckenrekord auf. Er war der erste Läufer, der unter 16 Minuten blieb. Markus Heidl (LG Neu-Isenburg/Heusenstamm, 16:39) und Sven Bartels (Triathlon Wetterau, 17:09) folgten auf den Plätzen.

„Das war natürlich ein guter Auftakt für mich im neuen Verein. Unterwegs war es nur an wenigen Stellen etwas rutschig. Insgesamt ging es sehr gut zu laufen“, freute sich Müller, dass die Strecke trotz der vorangegangenen Regenfälle gut in Schuss war.

Bei den Frauen hatte über die fünf Kilometer Veronika Ulrich von der LG-Neu-Isenburg/Heusenstamm klar die Nase vorn. Sie gewann in 18:02 Minuten vor Sarah Giebl (LG Neu-Isenburg/Heusenstamm, 19:45) und Miriam Claudine Brown (Laufteam Gelnhausen, 19:54).

Bilder vom Wettkampf

Winterlauf in Seligenstadt

370 Teilnehmer beim Seligenstädter Winterlauf am Start
370 Teilnehmer beim Seligenstädter Winterlauf am Start
370 Teilnehmer beim Seligenstädter Winterlauf am Start
370 Teilnehmer beim Seligenstädter Winterlauf am Start
Winterlauf in Seligenstadt

Im Hauptlauf über zehn Kilometer durften sich die Organisatoren erneut über einen prominenten Gast freuen. Triathlet Lothar Leder, der den ersten Lauf der Serie im November gewonnen hatte, war dabei. Am Samstag reichte es aber nicht zu einer vorderen Platzierung. Unterwegs machte Leder eine Verletzung zu schaffen, so dass der 40-Jährige (41:01 Minuten) mehrere Gänge zurück schaltete.

Sehr zufrieden mit dem Rennverlauf war dagegen Timo Grub vom TV Hergershausen. In 34:27 Minuten gewann der 33-jährige Münsterer vor Markus Reifer (SSC Hanau-Rodenbach, 34:43) und Alexander Boelhauve (LG Lemgo, 35:12). Ingbert Reinke (SSC Hanau-Rodenbach, 36:55) wurde Siebter, Oliver Graf (TGM SV Jügesheim, 37:23) belegte Rang acht: „In der Anfangsphase lag ich einige Zeit auf Platz vier, dann habe ich Gas gegeben und die anderen eingesammelt.“

370 Teilnehmer gingen an den Start

Beim ersten Lauf im November war Grub nicht mit dabei. Er hofft dennoch auf einen Sieg in der Serienwertung, in die drei der vier Läufe einfließen. In der Serienwertung führt nach dem zweiten Lauf Ingbert Reinke vor Oliver Graf.

Bei den Frauen belegt in der Serienwertung Kerstin Straub (SSC Hanau-Rodenbach) derzeit Rang eins. Zum Tagessieg reichte es für die Heusenstammerin im Gegensatz zum November-Termin diesmal nicht. Lisa Hübner von der LG Eintracht Frankfurt siegte in 38:17 Minuten vor Kerstin Straub (40:13) und Regina Blatz (TV Salmünster, 42:04) Den Kinderlauf über einen Kilometer gewann Julien Gottfried (SSC Hanau-Rodenbach, 3:10) vor seinem Vereinskollegen Lenny Löffler (3:11) und Tim Kötting (Software AG Team Darmstadt, 3:17). Bei den Mädchen siegte Viktoria Mancho (3:49) vor Sandra Röhricht (3:59) und Melissa Bensing, (4:03). Alle Drei starten für den SSC Hanau-Rodenbach. Insgesamt 370 Teilnehmer gingen beim zweiten Durchgang der Seligenstädter Winterlaufserie an den Start.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare