TV Langen hält nur eine Hälfte mit

Neu-Isenburg stoppt EOSC Offenbach

+
Schwerer Stand: Der Offenbacher Jan-Lukas Pätzold (mit Ball) erzielte 25 Punkte, konnte aber auch nicht die 76:84-Niederlage des EOSC in der Landesliga beim BC Neu-Isenburg (rechts: Louis Feistkorn) verhindern. Foto: Hartenfelser

Offenbach -  Ein Spieltag wie gemalt für die Basketballer des SV Dreieichenhain. Erstmals in dieser Saison setzten sich die Männer und beide Frauenteams durch. In der Landesliga stoppte Neu-Isenburg den Siegeszug des EOSC, Babenhausens Frauen bleiben hingegen ungeschlagen.

MÄNNER

1. Regionalliga

SG Lützel-Post Koblenz - TV Langen 89:64 (40:34)

„Die erste Hälfte von uns war sehr gut. Dafür, dass uns drei Stammspieler gefehlt haben, haben wir uns ordentlich aus der Affäre gezogen“, meinte TVL-Manager Jürgen Barth nach der Niederlage beim Spitzenreiter. Neben dem verletzten Spielmacher Maxim Schneider mussten die Gäste auf Chris Reinhardt und Timothy Chabot (beide krank) verzichten. Das zweite Viertel ging dennoch an die „Giraffen“, die defensiv stabil standen und offensiv gute Lösungen fanden. Erst nach der Pause machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar und Koblenz zog davon.

TVL: Hoffmann (10), Pons (1), Spoden (10), Sielaff (10), Jacob, Edward (23), Feilen (3), Beuschlein (7), Sittig

2. Regionalliga

TuS Makkabi Frankfurt - TV Langen II 66:85 (34:35)

Nach zwei Niederlagen in Serie feierten die Langener einen wichtigen Erfolg gegen einen Rivalen im Kampf um den Klassenerhalt. „Das war eine über weite Strecken sehr konzentrierte Leistung“, sagte TVL-Kapitän Mirko Palazzo, dessen Team wieder auf Moritz Overdick und Julian Smuda zurückgreifen konnte. Die Gäste legten einen Blitzstart hin (8:0), spielten viel über ihre Center, während Frankfurt es aus der Distanz probierte. Spätestens ab dem 65:50 hatte das Team von Trainer Aron Duracak dann alles unter Kontrolle.

TVL II: Butz (19), Pfaff (16), Palazzo (11), Donnermeyer (9/2), Overdick (9), Kaut (8), Arndt (6), Couturier (4), Püchert (3), Smuda

Landesliga

BC Neu-Isenburg - EOSC Offenbach 84:76 (36:41)

Hart umkämpfter Heimsieg für den BCN, der damit die Siegesserie des EOSC stoppte. Dabei hatte Offenbach in einer ausgeglichenen Partie zunächst die Nase vorne, führte sogar mit neun Punkten. „Die Halbzeitansprache war mehr als deutlich“, betonte Isenburgs Trainer Vassili Adamoudis. Wachgerüttelt kamen die Gastgeber aus der Pause zurück und spielten freier auf: Aufbauspieler Brandon Malano sorgte für die Punkte, während die Defensive um Arnold Menace, Ricardo Mendez und Masken-Mann Daniel Hack (eine Woche nach Nasen-Operation) sicher stand. „Unterm Strich ein verdienter Sieg“, so Adamoudis.

BCN: Malano (22), Moschny (21), Feistkorn (12), Te. Bangang (8), Hack (6), Mendez (6), Pröscher (5), Menace (2), Stotz (2), Michalakis, Rühle

EOSC: Baumgarten (8), Burdzovic, Disterhof (3), Eres (6), Fischbach (7), Hanifehvand Moghaddam (7), Jäger (11), C. Katsiakis, E. Katsiakis, Pätzold (25), Reichert (13)

FTG Frankfurt - SV Dreieichenhain 74:92 (35:46)

Dritter Saisonsieg für den SVD - und der fiel überraschend deutlich aus. Dreieichenhain startete mit einer aggressiven Defensive und hohen Trefferquote, auch aus der Distanz (vier Dreier). Die Folge: eine komfortable 25:11-Führung. Mit einigen unnötigen Fouls gestattete man den Frankfurtern aber eine Serie von Freiwürfen. Die FTG verkürzte im Schlussviertel bis auf vier Punkte, ehe ein 19:2-Lauf der Gäste alles klar machte.

SV Dreieichenhain: Hunkel (20), Dönitz (18), Slavnic (16), Holzmann (11), Wieser (8), Glöser (5), Buchmüller (5), Klose (4), Öppling (3), Gossen (2)

FRAUEN

U18-Bundesliga

Rhein-Main Baskets - Team Südhessen 107:52 (57:26)

Nach zwei knappen Erfolgen gab es einen Kantersieg für die Baskets, die damit weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze stehen. Mit dem 30:12 im ersten Viertel wurde der Grundstein gelegt. Vor allem Centerin Paula Süssmann (24 Punkte/19 Rebounds) war nicht zu stoppen. Auch Lena Herrmann (16), Louisa Schmidt (14), Sari Cornelius (14) und Saskia Stegbauer (12) punkteten zweistellig.

Regionalliga

SV Dreieichenhain - Saarlouis-R./Dillingen 73:56 (36:27)

„Saarlouis war ein richtig starker Gegner, das wird durch das Ergebnis etwas verzerrt. Wir haben aber immer gut dagegengehalten und mit Leidenschaft den verdienten Sieg geholt“, sagte SVD-Trainer Werner Jörg. Es war bereits der dritte Erfolg in Serie für die „Haanerinnen“, die auf den fünften Tabellenplatz kletterten. Die erneut starke Miri Lincoln punktete fleißig, bei den Defensive-Rebounds glänzten Tara Korbach, Dana Gohlke und Anna Lechte. So konnte man auch den schwächeren Start kompensieren.

Stadionbesuch statt Sightseeing: US-Sport live erleben

SV Dreieichenhain: S. Ekert (2), Wurtinger (18), Gohlke (12), Bohnstedt, Korbach, Lincoln (19), L. Ekert, Schick (12), Lechte (4), Kulessa, Jörges (6)

MJC Trier - TG Hanau 78:38 (45:20)

„Die ersten beiden Viertel waren schwach. Wir waren in der Verteidigung viel zu unorganisiert“, sagte TG-Spielerin Özseli Gültekin. So lief das Schlusslicht beim Tabellenführer schon zur Pause einem uneinholbaren Rückstand hinterher. Immerhin: Hanau steigerte sich, kam durch schnelle Pässe in gute Wurfpositionen. Im letzten Viertel machte sich die Foulbelastung bemerkbar.

TGH: Gültekin (10), Bartkuhn (8), Belik (8), Mihaleszko (7), Kovacevic (2), Eichhorn (2), Abel (1), Steiner

Landesliga

SV Dreieichenhain II - BC Gelnhausen 82:61 (40:34)

Im neunten Anlauf gab es für den SVD den ersten Sieg. „Die Mädchen steigern sich von Spiel zu Spiel und haben sich endlich dafür belohnt“, freute sich Trainer Zvonimir Thomas. Mit schnellen Kombinationen und aggressiver Verteidigung kauften die Gastgeberinnen den Gelnhausenerinnen den Schneid ab. „Julia Bohnstedt und Johanna Jakisch haben die Schlüsselspielerin beim Gegner gut unter Kontrolle bekommen“, sagte Thomas.

SVD II: Haas (18), Schulte-Sasse (16), Bohnstedt (13), Kämmerer (10), Korte (10), Jakisch (9), Esmer (3), Hörstel (2), Graf (1)

TG Hochheim - TV Langen 64:67 (40:32)

Der Start missglückte den Langenerinnen. Sie erlaubten sich viele Fehlpässe und den Gastgeberinnen zweite Wurfchancen. Die Halbzeitansprache von Trainerin Silke Dietrich rüttelte die Gäste wach. „Wir haben bis zum Ende gekämpft und uns dafür belohnt“, meinte TVL-Spielerin Laura Kief.

TVL: Weyell (22), Pieper (15), Kief (8), Sacirovic (8), Merkel (5), Schwarz (4), Lechte (3), Söder (2)

SKG Roßdorf - TV Babenhausen 45:83 (21:42)

Im Topspiel machte Tabellenführer Babenhausen mit dem Verfolger kurzen Prozess. Der Wechsel auf eine Zonenverteidigung zeigte die erwünschte Wirkung. Zudem war Janina Becker an diesem Tag nicht zu stoppen, hatte bereits Ende des dritten Viertels 33 ihrer 37 Punkte auf dem Konto.

TVB: J. Becker (37), Öcal (15/1), Güzel (8), Klein (7), Patzelt (6), A. Becker (4), Gregorio Enxuto (2), Jung (2), Raab (2), Friedrich, Salzner (jp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare