Bezirksoberliga Frauen: HSG besiegt Langenselbold souverän

Handball: Deutlicher Erfolg für neues Trainerduo bei Preagberg

Offenbach - Gelungener Einstand für das neue Trainergespann der HSG Preagberg in der Handball-Bezirksoberliga Offenbach/Hanau der Frauen: Im ersten Spiel gab es einen souveränen Heimsieg gegen den TV Langenselbold.

Spitzenreiter HSG Rodgau II konnte sich klar gegen die SG Bruchköbel durchsetzen, Verfolger HSG Hanau hatte beim TV Altenhaßlau mehr Mühe. Die HSG Dreieich hatte im Duell mit der SG Dietesheim/Mühlheim knapp die Nase vorne. Die SG Hainburg unterlag unterdessen in Kinzigtal.

HSG Preagberg - TV Langenselbold 31:23 (17:10)

Gegen die Reserve des TVL trat die HSG Preagberg nach der Trennung von Daniel Porebska mit einem neuem Trainergespann an. Neben Katrin Müller gibt künftig Dennis Weih (einst SG Hainburg) die Kommandos. Im ersten Spiel feierte des Duo gleich einem souveränen Erfolg: Es war der dritte Sieg im achten Spiel. Bedeutet: Platz sechs.

Zeitstrafen: 0:2 - 7m: 6/5, 9/5

HSG Preagberg: Kukla, Wostruha, Bauer, Suske (1), Ullrich, M. Lindner (6),Born (12/5), A. Lindner (2), Wich (3), Achtert (2), Zeizinger (2), Kriegel (3)

Bilder: Dietzenbacher Handballerinnen gewinnen

TV Altenhaßlau - HSG Hanau 21:26

„Es war eine hart umkämpfte Partie mit einer starken Spielertrainerin bei Altenhaßlau, sodass wir sie in der zweiten Hälfte in Manndeckung genommen haben“, so Hanaus Trainer Dirk Bade. „Besonders in der ersten Viertelstunde haben wir viele Chancen ausgelassen. Krissi Lorenz hat in der zweiten Spielhälfte stark getroffen.“

HSG Rodgau Nieder Roden II - SG Bruchköbel 39:20 (17:6)

Die Rodgauerinnen starteten voll konzentriert. Bis zur Pause gelang es der HSG, die Führung deutlich auszubauen. Am Ende war es eine sehr deutliche Angelegenheit für den Tabellenführer.

Zeitstrafen: 0:1 - 7m: 3/3 - 5/4

HSG Rodgau Nieder Roden II: Werner, Wolf, Zielinski (2), Schäufler (2), Eichler (5), Milner (2), Passing (7), Götz (1), Schnur (6), Hess (6), Pietschmann, Ochs (3), von der Au, Resch (5/3)

HSG Dreieich - SG Dietesheim/Mühlheim 20:18 (12:9)

Nach einem spielfreien Wochenende und den letzten Niederlagen sollte ein Erfolg das Selbstbewusstsein der HSG Dreieich wieder stärken. Anfangs war das Spiel ausgeglichen, aber Fehlpässe der SG und Schwächen im Angriff ermöglichten Dreieich den Sieg. HSG-Trainer Sascha Lenhardt sagte: „Unsere Mädels haben den Kampf super angenommen und die Härte des Gegners gut weggesteckt.“

Zeitstrafen: 6:2 - 7m: 3/3 - 7/3

HSG Dreieich: Gerhardt, Werner , von Gaisberg.-Helfenb. (4), Fink (2), Hestermann, Stimpel (2), Kühn (3), Ruhl, Bittner (4/3), Mittelstädt, Weil, Helmstädter (5)

SG Dietesheim/Mühlheim: Klein, Hildebrand, Scharmann, Schmitt, Hain (1/1), Spriestersbach (6/2), Winter, Wahlster (1), Ott (2), Brodda (2), Reichel-Mangelmann (6), Hild

HSG Kinzigtal - SG Hainburg 25:22 (11:13)

„Wir mussten sieben Ausfälle kompensieren, unsere zwei Ersatzspielerinnen waren angeschlagen. Mit den Mitteln, die wir hatten, haben wir aber lange mitgehalten“, so SG-Trainer Jürgern Rotter. Bis zur 40. Minute führte Hainburg sogar. Dann ließ die Kraft nach. „Normalerweise ist Kinzigtal viel stärker besetzt. Wir können froh sein, dass sie uns das Fell nicht über die Ohren gezogen haben.“ (sij)

Zeitstrafen: 1-1; 7m: 10/5 - 9/8

SG Hainburg: Hahn, Kliwer, Grünewald, N. Peters (1), Habel (12/8), Salg (1), Merget (1), Ricker (4), J. Peters (3)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare