Rupp glänzt und greift neu an

Tine Holst verteidigt ihren Titel beim Rodgau-Triathlon

+
Der Rodgauer Andreas Beseler verteidigte in der Staffel mit Christoph Herzog und Matthias Winnhauer seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich.

Nieder-Roden - 743 Triathleten nahmen erfolgreich an der 16. Auflage des Rodgau-Triathlon im und rund um den Badesee in Nieder-Roden teil.

Während bei den Frauen die für Eintracht Frankfurt startende Dänen Tine Holst ihren Titel über die Olympische Distanz verteidigte, feierte in der Männerkonkurrenz Andreas Tschishakowski (TriTeam WIKA/TV Miltenberg) seinen ersten Sieg in Rodgau.

Tschishakowski siegte in 2:01:32 Stunden mit nur 22 Sekunden Vorsprung auf Thomas Sämann (Tri-Team Fuldatal). Platz drei belegte Lars Heppner (VfL Münster) in 2:03:08 Stunden. Ein beherztes Rennen lieferte auch der Jügesheimer Steffen Rupp (Tribee Triathlon Team) ab. „Von ihm können wir in Zukunft noch einiges erwarten“, sagte Dieter Dackau, Organisator des Rodgauer Triathlons, über den 30-Jährigen, der in 2:03,46 Minuten Vierter wurde. Rupp wollte ursprünglich im Mai beim Ironman 70.3 in Barcelona starten, wurde aber durch eine Verletzung gestoppt. „Über die 70.3 werde ich auf jeden Fall noch einmal angreifen, vielleicht klappt es ja mit der WM-Qualifikation“, sagt Rupp, der das Rennen in Nieder-Roden nach zuvor zweijähriger Abstinenz sichtlich genoss: „Es ist einfach schön, hier zu starten mit den ganzen Bekannten, die einen anfeuern“, meinte er.

Bei den Frauen wurde Tine Holst ihrer Favoritenrolle gerecht, ließ die Konkurrenz in 2:10:16 Stunden hinter sich und verpasste damit ihren Streckenrekord aus dem vergangenen Jahr nur um 80 Sekunden. Mit dieser Leistung sicherte sich die Dänin in der Gesamtwertung den 13. Platz. Die zweitschnellste Frau über die Olympische Distanz folgte auf Gesamtplatz 16: Jana Uderstadt (Team Rowe Sports) überquerte in 2:12:12 Stunden die Ziellinie. Platz drei sicherte sich Sandra Hornig vom TV Groß-Zimmern in 2:20:28 Stunden. Insgesamt erreichten über die Olympische Distanz 323 Einzelstarter das Ziel. Bei den Staffeln waren Besi & Friends nicht zu schlagen. Die Lokalmatadoren verteidigten in der Besetzung Christoph Herzog, Andreas Beseler und Matthias Winnhauer ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich.

Wie das Fahrrad einen Antrieb bekommt

Über die Sprintstrecke (0,4/ 14/4) bejubelten der Engländer Ixel Vlad (45:12 Minuten) und Denise Schmid (50:34 Minuten, ohne Verein) den ersten Platz. Thorsten Bischoff, zweiter Vorsitzender der Triathlon-Abteilung der SKG Sprendlingen, erreichte in 47:05 Minuten den vierten Platz. „Ich habe lange nichts gemacht, das ist mein einziger Wettkampf in diesem Jahr“, sagte der 42-Jährige. Weil die SKG Sprendlingen in Nieder-Roden gleichzeitig ihre Vereinsmeisterschaft austrug, sicherte sich Bischoff den Titel. In Rodgau startete er das „fünfte oder sechste Mal. Das ist schon eine echte Traditionsveranstaltung.“ (leo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare