Handball

Nieder-Rodener Ullrich für Deutschland

Luca Ullrich freut sich auf den viertägigen Lehrgang der U17-Auswahl in Kienbaum.
+
Luca Ullrich freut sich auf den viertägigen Lehrgang der U17-Auswahl in Kienbaum.

Große Ehre für Luca Ullrich. Das Handball-Talent der HSG Rodgau Nieder-Roden nimmt an Lehrgang des U17-Nationalteams teil.

Nieder-Roden – THW Kiel, Füchse Berlin, Rhein Neckar Löwen. Doch nicht nur die Top-Klubs der Bundesliga schicken ihre Nachwuchsspieler zum viertägigen Lehrgang (7. bis 10. März) der U17-Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) nach Kienbaum in Brandenburg. „Die Jungs wissen mittlerweile auch, wo Nieder-Roden liegt“, schmunzelt Thorsten Weiland, Jugendkoordinator der männlichen Jugend der HSG Rodgau Nieder-Roden.

Denn in Luca Ullrich (16) ist auch der erfolgreiche Mitte-Drittligist mit einem seiner großen Talente im Landkreis Oder-Spree südöstlich von Berlin vertreten.

„Das war schon überraschend, dass ich wieder dabei sein darf“, sagt Ullrich. Ende August vergangenen Jahres war er erstmals zu einem Lehrgang der U16 eingeladen worden – ebenso wie HSG-Torhüter Linus Jakob. Insgesamt 36 Spieler gehörten damals zum Aufgebot. Aufgrund von Corona folgten anschließend eine Reihe von Online-Treffen, bei zwei weiteren Lehrgängen in Kienbaum und Frankfurt stand Ullrich nur auf der Ersatzliste. Umso glücklicher ist der 16-Jährige nun, erneut dabei zu sein. „Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit den Jungs und bin gespannt, welche Schwerpunkte die Trainer in den Übungseinheiten setzen“, sagt Ullrich, der mit dem Zug die Fahrt nach Brandenburg antritt. Insgesamt 19 Spieler erhielten eine Einladung. „Es ist wichtig, dass wir nach einigen Online-Lehrgängen das Besprochene in der Praxis anwenden können“, blickt DHB-Talentcoach Carsten Klavehn auf den Lehrgang voraus.

Der gebürtige Steinheimer Luca Ullrich spielt seit seinem dritten Lebensjahr Handball, zunächst bei der TS Großauheim, nach dem Zusammenschluss mit der TS Großkrotzenburg (2015) bei der HSG Preagberg. 2017 wechselte er nach Nieder-Roden. Seitdem ist Ullrich sportlich und vor allem auch menschlich nicht mehr aus der HSG-Familie wegzudenken. „Er ist ein echter Führungsspieler und auch ansonsten ein Supertyp. Da passt das Gesamtpaket“, lobt Weiland den Linkshänder, der im rechten Rückraum der Nieder-Rodener zum Einsatz kommt.

Großen Anteil an seinem Erfolg misst Luca Ullrich seinem Trainer Alexander Hess, ehemaliger Drittliga-Spieler der HSG Rodgau, bei. Unter Hess wurde der junge Steinheimer mit der C-Jugend 2019 Hessenmeister und schaffte ein Jahr später mit der B-Jugend die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft, die dann allerdings aufgrund der Corona-Pandemie ausfiel. „Er hat einen Riesenanteil an der Entwicklung aller Spieler“, bestätigt Ullrich, „individuell und mannschaftlich haben wir uns sehr gut weiterentwickelt.“ Ullrich ist schließlich nicht der erste Spieler, der eine Einladung des DHB erhielt. Neben dem bereits erwähnten Linus Jakob wurden auch Jonas Markert und Oskar Fink (beide Jahrgang 2003) bereits zu Lehrgängen der U-Nationalmannschaften eingeladen. Mit Nils Haus, Ben Seidel, Lars Pfeifer und Benedikt Weiland stehen vier weitere Spieler aus dem Jahrgang 2005 auf dem Sprung in die Auswahlmannschaften des DHB. Auch sie wollen sich gegen die Konkurrenz aus Kiel und Berlin beweisen.

Von Patrick Leonhardt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare