Weitere Gespräche

Oberliga erleichtert Babenhausen die Arbeit: Handballer vermelden drei Zugänge

Mitch Maloue, Teammanager der SG Babenhausen. Foto: ey
+
Mitch Maloul, Teammanager der SG Babenhausen. Foto:

„Die Oberliga ist natürlich attraktiver als die Landesliga. Und das macht es uns ein wenig leichter“, sagt Mitch Maloul, Teammanager bei den Handballern der SG Rot-Weiß Babenhausen.

Babenhausen –  Eigentlich schon abgestiegen, dürfen sich die „Löwen“ nach der Kehrtwende des Hessischen Handball-Verbandes (unsere Zeitung berichtete) nun doch auf ein viertes Jahr in Serie in der 4. Liga freuen.

In Torhüter Daniel Kocsis (vom Ligakonkurrenten MT Melsungen II) und den beiden Rückraumspielern Paul Schielke und dem ehemaligen Egelsbacher Steffen Pieroth (beide vom Landesligisten TuS Griesheim) vermelden die Rot-Weißen nun die ersten drei Zugänge für die Spielzeit 2020/21. Zudem stoßen in Sascha Weber und Cristiano Rodrigues da Silva zwei weitere Rückraumspieler aus der zweiten Mannschaft zum Oberliga-Kader dazu. „Wir wollen im Rückraum alle Positionen doppelt besetzen und breiter aufgestellt als in der vergangenen Saison in die Runde gehen“, erklärt Maloul. Die vielen Verletzungen in diesem Bereich waren der Hauptgrund für eine schwache Spielzeit 2019/20 mit dem vorletzten Tabellenplatz.

Den Kontakt zu Daniel Kocsis (27) stellte dessen ungarischer Landsmann Ferenc Szlauko, seit November 2019 Trainer der Rot-Weißen, her. „Daniel hat in den vergangenen beiden Jahren mit Melsungen gegen uns gespielt, man kennt sich“, sagt Maloul. Zuvor war Kocsis fünf Jahre lang beim thüringischen Oberligisten HSV Apolda aktiv, ehe er 2018 nach Nordhessen wechselte.

Paul Schielke war in der abgelaufenen Landesliga-Runde einer der Leistungsträger der TuS Griesheim. Der 22-jährige Student der Rechtswissenschaft spielt im Rückraum Mitte, kann aber auch auf Linksaußen eingesetzt werden. Steffen Pieroth (21) fühlt sich im Rückraum links am wohlsten.

Im zuletzt dünn besetzten Rückraum der Babenhausener bestand der größte Handlungsbedarf. Zumal in Robin Drews (MSG Umstadt/Habitzheim) und Spielmacher Lukas Schmitt (einige Dritt- und Oberligisten zeigen Interesse) zwei Rückraumspieler die Mannschaft verlassen. Bei Markus Kirchherr hoffen die „Löwen“ auf einen Verbleib, nachdem der Verein nun doch weiterhin in der Oberliga spielen darf. Dagegen zieht es Kreisläufer Dziugas Jusys in Richtung Osten. „Wir sind weiter auf der Suche nach neuen Spielern und führen derzeit weitere Gespräche“, sagt SG-Trainer Caner Adanir.

Aktuell warten auch die Babenhausener weiterhin auf eine Entscheidung des Verbandes, wie es weitergeht. „Die Jungs halten sich fit, ich hoffe, dass wir bald einigermaßen in den Trainingsbetrieb einsteigen können. Voraussichtlich in Kleingruppen, sobald das der Verband erlaubt“, blickt Mitch Maloul voraus. Derzeit schweben auch die Handballer im luftleeren Raum, Gerüchte und Vermutungen gibt es in diesen Tagen viele. Vor dem 1. Juli sollen keine (Test)spiele stattfinden, ein Saisonstart erst im Oktober ist durchaus möglich.  leo

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare