Leichtathletik

Lea Hennings weitester Satz reicht für Silber - Dreispringerin bei Hessenmeisterschaft erfolgreich

Constantin Derzbach (LG Seligenstadt) sprintete über 100 Meter zu Bronze.
+
Constantin Derzbach (LG Seligenstadt) sprintete über 100 Meter zu Bronze.

Bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklassen U18 und U20 in Gelnhausen mischten einige Talente aus der Region weit vorne mit. Auch zwei ehemalige Athleten aus dem Kreis Offenbach/Hanau hatten Grund zur Freude.

Offenbach – Überragende Athletin aus dem Kreis Offenbach/Hanau war Lena Weinrauch (TV Langenselbold) bei den hessischen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklassen U18 und U20 in Gelnhausen. Sie räumte im Diskuswurf gleich in beiden Altersstufen den Titel ab. Nach zuletzt einigen technischen Schwierigkeiten zeigte sie sich rechtzeitig wieder in Höchstform. In der Altersklasse U18 siegte sie mit 44,27 Metern vor ihrer Hanauer Dauerrivalin Katja Seng (LG Eintracht Frankfurt/43,92 Meter). In der U20 war sie mit 42,54 Metern die einzige Athletin des Tages, die die ein Kilogramm schwere Wurfscheibe über die 40-Meter-Marke segeln ließ. Im Kugelstoßen der U18 musste sich die Langenselbolderin mit sehr guten 13,75 Metern nur einer Athletin aus Frankfurt geschlagen geben. Auch hier ließ sie Seng (12,85 m) einen Rang hinter sich.

Gleich vier Kreisathletinnen reihten sich unter den besten fünf Läuferinnen über 1500 m der U18 ein. Fünf Sekunden hinter der Siegerin aus Darmstadt führte Vanessa Mikitenko (SSC Hanau-Rodenbach/4:50,03 Minuten) das Quartett der einheimischen Mittelstrecklerinnen an, direkt gefolgt von Clubkollegin Johanna Uherek (4:51,14 Minuten). Als Vierte verpasste Sara Kiefer (SC Steinberg/4:57,33 Minuten) das Siegerpodest. Direkt dahinter kam ihre Schwester Tabea (Steinberg/5:12,37 Minuten) ins Ziel.

Vizemeisterin in der U20 wurde Lea Henning (LG Seligenstadt) im Dreisprung. Ihr weitester Satz in die Sandgrube wurde mit 10,54 Metern gemessen. Auch in der U18-Klasse ging die Silbermedaille im Dreisprung in das Kreisgebiet. Leoni Ensinger (TG Hanau) hatte dabei mit 10,53 Metern bei optimaler Windunterstützung nur sieben Zentimeter Rückstand auf die Siegerin aus Nordhessen.

Immer besser in Form kommt Constantin Derzbach (LG Seligenstadt). Er qualifizierte sich über 100m der U20 nach 11,33 Sekunden im Vorlauf für das Finale der besten sieben Sprinter Hessens. Dort steigerte er sich enorm und holte nach 11,05 Sekunden die Bronzemedaille.

In der gleichen Altersgruppe verpasste sein Clubkollege Lukas Seibel im Weitsprung als Vierter mit 6,38 Metern einen weiteren Medaillenrang nur um acht Zentimeter. In Lilli Sattlegger blieb eine weitere Seligenstädterin knapp hinter den Podestplätzen. Über 400 m Hürden lief sie nach 73,38 Sekunden ebenfalls als 4. der Jugend U20 ins Ziel. Pech hatte ein weiterer Seligenstädter im Hochsprung der Altersklasse U18. Moritz Ladwig übersprang mit 1,74 Metern exakt die Höhe des Drittplatzierten. Da er aber mehr Fehlversuche aufzuweisen hatte, wurde auch er auf Rang vier gesetzt.

Ebenfalls Vierte wurden Amanda Ratuschny (LG Offenbach) über 400m der U18 in 66,65 Sekunden und Robin Petzold (SSC Hanau-Rodenbach) über 1500m der U18 in 4:35,61 Minuten.

Über 100 und 200 Meter der U20 gab es jeweils Doppelsiege durch ehemalige Kreisathleten. Daniel Regenfuß (ehemals Langen/10,76 Sekunden/21,96 Sekunden) und Antonia Dellert (ehemals Seligenstadt/11,57 Sekunden/24,57 Sekunden) starten nun beide für das Sprintteam Wetzlar. (kwr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare