40. Osterlauf auch etwas für Einsteiger

800 Teilnehmer zu Spitzenzeiten

+
Auf besseres Wetter als im vergangenen Jahr hoffen die Organisatoren des Osterlaufs. Da gingen bei widrigen Bedingungen nur 350 Teilnehmer auf die Strecke.

Jügesheim - Der Osterlauf des Jügesheimer Sport- und Kulturvereins (JSK) Rodgau verfügt unter den Laufveranstaltungen in der Region mit über die längste Tradition. Am Montag geht die 40. Auflage über die Bühne.

Der Osterlauf feierte 1978 bei der damaligen TGM Jügesheim Premiere, er ist damit noch zwei Jahre älter als die ebenfalls bekannte Winterlaufserie des Vereins. „Das war damals ein tolles Erlebnis“, erinnert sich Osterlauf-Gründer Rudi Bischoff (siehe Extra-Artikel) gerne an die Premiere. Mit der 25-Kilometer-Distanz ging es vor 40 Jahren los. Die ist auch bei der Jubiläumsauflage am Ostermontag im Programm. Im Laufe der Jahre kamen weitere Strecken hinzu, der Start- und Zielbereich wechselte von der Sporthalle in der Weiskircher Straße ins Maingau-Energie-Stadion. Auch eine einjährige Pause 2013 schadete der Veranstaltung nicht nachhaltig.

Sie fiel in eine Phase, als es bei den Verantwortlichen im Organisationsteam einen Wechsel gab. Detlev Gumbmann ist seit 2014 der Orga-Chef. „Es wäre schade gewesen, wenn es so einen Traditionslauf nicht mehr gegeben hätte“, erinnert er sich: „Daher bin ich in die Bresche gesprungen.“

In der Anfangszeit, so Detlev Gumbmann, sei viel Neues auf ihn zugekommen. Etwa in der Zusammenarbeit mit der Stadt, Verbänden oder dem Forst. „Das war ein Lernprozess, mittlerweile ist aber alles in Fleisch und Blut übergangen“, so Gumbmann. „Wir haben auch ein gutes Netzwerk zu den Nachbarvereinen und unterstützen uns gegenseitig.“

Zur 25-Kilometer-Distanz kam im Laufe der Jahre die 10-Kilometer-Strecke hinzu. Zeitweise gab es auch Kinder- und Jugendläufe. Über 800 Teilnehmer, berichtet Detlev Gumbmann, seien es in Spitzenzeiten insgesamt gewesen. So viele sind es heute nicht mehr. Auf rund 500 Starter hofft der Organisationschef für Montag, der an die sehr verregnete 2017er Auflage durchwachsene Erinnerungen hat. Damals gab es bei widrigen Bedingungen nur 350 Teilnehmer. Immerhin stellten Laura Chacon Biebach (Spiridon Frankfurt), die zuletzt lange verletzt pausieren musste, über 25 Kilometer und Solomon Merne Eshete (SSC Hanau-Rodenbach) über zehn Kilometer neue Streckenrekorde auf. Beide haben auch für dieses Jahr zugesagt.

Bilder: Osterlauf in Jügesheim

Bei der Jubiläumsausgabe wird es erstmals auch einen Jedermannlauf über fünf Kilometer geben. „Wir wollten auch laufinteressierten Einsteigern etwas bieten“, erläutert Gumbmann. Wenn die Disziplin sehr gut angenommen wird, sei auch eine Fortsetzung möglich.

Die Zehn-Kilometer-Strecke durch den Jügesheimer Wald ist identisch mit der Winterlaufstrecke. Die 25-Kilometer-Starter absolvieren die 10-Kilometer-Runde zweimal und legen eine Zusatzschleife ein. Die Strecken sind flach und schnell, die 10 und 25 Kilometer durch ihre offizielle Vermessung bestenlistenfähig. Die Organisatoren sehen den Osterlauf gut aufgestellt. „Ich denke, wir haben das ganz gut vorangebracht, auch wenn wir noch nicht am Ende unserer Möglichkeiten sind“, meint Gumbmann. Natürlich hoffen die Organisatoren auf schönes Osterwetter. „Wir hatten aber schon alles“, meint Gumbmann. (ey)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare