GRUPPENLIGA FRANKFURT OST 4:2 in Hanau / Kickers Obertshausen erkämpft Punkt in Oberndorf

SV Pars rückt an die Tabellenspitze

Fußballballett? Kristijan Ivkic, Torwart des SV Pars, stoppt Hanaus Turgay Dikmen. Links: Temesgen Mamay (SV Pars). Foto: scheiber

Offenbach – Der SV Pars Neu-Isenburg eroberte mit einem 4:2 bei Türk Gücü Hanau die Tabellenführung in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost.

Die Tabib-Elf profitierte davon, dass Kickers Obertshausen mit einer starken Leistung ein 1:1 beim bisherigen Tabellenführer VfB Oberndorf ergatterte.

Germania Klein-Krotzenburg - FSV Bad Orb 0:2 (0:0). Rund 150 Zuschauer sahen ein Match auf bescheidenem Gruppenliga-Niveau, das der Aufsteiger nicht unverdient für sich entschied. Bei der Germania war die Verunsicherung spürbar, das Leuschner-Team machte viele Abspielfehler. Ein berechtigter wie unnötiger Foulelfmeter ermöglichte dem Bad Orber Yakup Yigit in der 87. Minute das 0:1. Klein-Krotzenburg warf danach alles nach vorne und kassierte, als selbst Marcel Aschenbach sein Tor verlassen hatte, in der Nachspielzeit noch einen Gegentreffer durch Dominique Spahn.

Germania Klein-Krotzenburg: Aschenbach - Schösser, Tomic, Zocco, Dallal (73. Kiefer), Lutz, Thomas, R. Walter (61. Serra), Iantorno, Schwab (36. Saniyeoglu), Puglisi

Tore: 0:1 Yigit (87./FE), 0:2 Spahn (90.+1)

SG Rosenhöhe Offenbach - SG Bruchköbel 3:2 (2:0). Die SG Rosenhöhe Offenbach feierte einen verdienten Heimsieg. Die SG Bruchköbel stand weite Teile des Spiels auf verlorenem Posten und muss weiter auf den ersten Sieg warten. Ein Doppelschlag von Nikolai Aydin (12.) und Max Müller (15.) bescherte der SG Rosenhöhe schon nach einer Viertelstunde eine klare Führung. „Wir haben das im Anschluss sehr gut gemacht, Bruchköbel war nur ein Schatten seiner selbst“, berichtete Offenbachs Sprecher Tim Kleinschmidt. Selbst eine 5:0 oder 6:0 wäre bei besserer Chancenverwertung zwischenzeitlich möglich gewesen. Immerhin gelang der SGR zum psychologisch guten Zeitpunkt kurz nach der Pause der Treffer zum 3:0 durch Danny Kadioglu. Danach kontrollierte die SGR das Spiel. Erst in der Schlussphase sorgte Tobias Müller und Michel Völke mit ihren Treffern noch für Ergebniskosmetik.

SG Rosenhöhe: Läpple - Curth, Zindros, Sidibe, Aydin (46. Danielewski, 65. Harmanci)), Bock, Müller, Gallus, Kadioglu, Rüger, Weber (73. Fazio)

Tore: 1:0 Aydin (12.), 2:0 Müller (15.), 3:0 Kadioglu (48.), 3:1 Müller (83.), 3:2 Völke (88.)

VfB Oberndorf -Kickers Obertshausen 1:1 (0:0). Die Kickers lieferten ein starkes Auswärtsspiel ab und verdienten sich den Punkt mit dem späten Ausgleich im Jossgrund redlich. In der ersten Hälfte hatte Obertshausen mehr vom Spiel, nutzte seine guten Chancen jedoch nicht. Oberndorf kam stärker aus der Halbzeitpause und erzielte durch einen platzierten Flachschuss von Kai Helmchen in der 54. Minute die Führung. Die starke Phase des VfB war aber alsbald vorbei und der Druck der Kickers wurde stärker. In der Schlussminute köpfte Vincent König zum verdienten 1:1 ein.

Obertshausen: Bohn - König, Höf, Christ, Mannhart, Jenrich (78. Egerer), Mesquita (46. Bott), Arnold, Lippolis, Krikser (90. +4 Ferreira), Davulcu

Tore: 1:0 Helmchen (54.), 1:1 König (90.)

Türk Gücü Hanau - SV Pars Neu-Isenburg 2:4 (1:2). „Pars Neu-Isenburg war schon sehr stark“, sprach Mehmet Bayram, der Pressewart von Türk Gücü Hanau, am Ende von einem verdienten Auswärtssieg des neuen Spitzenreiters. Die Führung der Gäste resultierte aus einem umstrittenen Foulelfmeter. Dejan Alempic verwandelte. Mohamed Aalaoui hatte in der 20. Minute die passende Antwort parat, doch Bilal El Makrini traf zur 2:1-Pausenführung des SV Pars (25.). Türk Gücü agierte fortan sehr offensiv, was den Gästen viele Konterchancen ermöglichte. Fast schon fahrlässig war in dieser Phase die Chancenverwertung der Tabib-Elf. In der 69. Minute markierte Temesgen Mamay das 1:3. Der 2:3-Anschlusstreffer des eingewechselten Nuri Djahfar sorgte noch für ein wenig Spannung - zumindest bis zum 2:4, das Marin Kristo in der 87. Minute erzielte.

Türk Gücü: Tok - Jakicevic, Dilki (46. Djahfar), Yücel, Karan, Dikmen, Ünal (70. Dragoshi), Netzband, Selcuk (75. Müller), Korkmaz, Aalaoui

SV Pars: Ivkic - Ruslanbekov (66. Musli), Topcagic, Kapoor, Sahinler, Alempic, Idrissi, Namavizadeh (73. Kristo), Stoleru, Mamay, El Makrini (40. Bentaayate)

Tore: 0:1 Alempic (13./FE), 1:1 Aalaoui (20.), 1:2 El Makrini (25.), 1:3 Mamay (69.), 2:3 Djahfar (80.), 2:4 Kristo (87.)

SVG Steinheim - 1. FC Langen 2:0 (0:0). Aufsteiger Langen erwies sich als unbequemer Gegner, doch der SVG Steinheim zurrte mit späten Treffern den Arbeitssieg fest. Zunächst waren die Spielanteile verteilt. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld. In der 70. Minute hatte Steinheims Evangelos Zormpalas bei einer dicken Chance die Führung auf dem Fuß. Die Anhänger des SVG mussten für den ersten Torjubel bis zur 84. Minute warten: Alexander Blocher verlängerte nach einem Eckball den Ball geschickt und Sheriff Camara drückte die Kugel schlussendlich zum 1:0 über die Linie. Die tapfer kämpfenden Langener versuchten es am Ende mit dem Mute der Verzweiflung und wurden noch ausgekontert. Torjäger Zormpalas schloss in der Nachspielzeit einen der letzten schnellen Gegenangriffe der Baier-Truppe zum 2:0-Endstand ab. „Langen war stark, doch wir hatten am Ende vielleicht den etwas stärkeren Willen“, sprach SVG-Sportchef Bernd Hartmann von einem Arbeitssieg.

Steinheim: Lopez - Kale (60. Busch), Blocher, Lang, Camara, Goldammer, Bacher (75. Naouassi), Khederzadeh, Fröb, Balzer (80. Gültekin), Zormpalas

Langen: Steinbrecher - N. Lippert, Westerkamp (85. Rhein), Frank, Max Werner, Kirnig, Keoseoglu, Deuker, Loncarevic, Arat (85. Navidi), Seibel (72. Jurisic).

Tore: 1:0 Camara (84.), 2:0 Zormpalas (90.+2)

Schiedsrichter: Tesch (Groß-Zimmern)

SG Marköbel - SG Nieder-Roden 2:2 (0:1). In Durchgang eins waren die Gäste klar überlegen, während die SGM mit einer Energieleistung in der zweiten Halbzeit aus einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 machte. Gästespieler Florian Jäger traf nach 28 Minuten in den Winkel. Weitere Treffer der SGN wären möglich gewesen. Die SG Nieder-Roden schien schon auf der Siegerstraße zu sein, da Gökmen Sinan einen Abwehrfehler in der 47. Minute mit dem 0:2 bestrafte. Marköbel bekam die zweite Luft: Nach zwei vergebenen Chancen von Can Kayalar erzielte Marco Kolev den Anschlusstreffer (57.). Marköbel war dran. In der 83. Minute drosch Kolev den Ball in den Winkel und sicherte seinem Team das Heim-Unentschieden - bereits das dritte in Folge.  

Nieder-Roden: Piesker - Tatar, Ternay, Scharnagel (63. Schwäbe), Ring, Demirtas, Friedrichs (88. Leue), Jäger, Gashi, Roth, Sinan (77. Nikolov)

Tore: 0:1 Jäger (28.), 0:2 Sinan (47.), 1:2 und 2:2 Kolev (57./83.)  fs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare