Langenselbolder bieten Kickers Offenbach die Stirn

Playstation: Michael Bischler wendet das Aus der Zehner ab

Spielte mit Bayer Leverkusen: Michael Bischler von der Spvgg. Langenselbold besiegte seinen Offenbacher Kontrahenten, der Juventus gewählt hatte, an der Playstation.
+
Spielte mit Bayer Leverkusen: Michael Bischler von der Spvgg. Langenselbold besiegte seinen Offenbacher Kontrahenten, der Juventus gewählt hatte, an der Playstation.

Langenselbold – Die E-Sportler des Fußball-A-Ligisten Spvgg. 1910 Langenselbold haben bei ihrer Premiere beim StayAtHome-Cup des Hessischen Fußball-Verbands ihr Minimalziel erreicht. Das Team der Zehner stand in der finalen Vorrundenbegegnung gegen Kickers Offenbach zwar dicht vor dem Aus, ehe Teamkapitän Michael Bischler im letzten Match das Ruder noch herumriss und mit einem 3:1-Sieg die drei für das Weiterkommen benötigten Punkte sicherte. Ausgeschieden sind dagegen Kewa Wachenbuchen und Germania Niederrrodenbach.

Zuvor hatte sein Mitspieler Patrick Zoulas ein hochdramatisches Match verloren. Mit dem FC Liverpool lag Zoulas gegen Paris Saint Germain zunächst 0:2 hinten, drehte den Spieß zu einem 3:2 um und verlor dennoch 3:4. Der Druck lastete auf Bischler, der mit Bayer Leverkusen nun unbedingt Juventus Turin bezwingen musste. Das zwischenzeitliche 1:1 war zu wenig. Mit zwei Treffern sicherte Bischler den 3:1-Sieg und seinen Selboldern gegenüber dem OFC auch noch den besseren direkten Vergleich, der wegen Punktgleichheit mit den Offenbachern Platz zwei bescherte.

Dem OFC reichen die insgesamt vier erzielten Vorrundenpunkte aber auch aus, um als einer der acht besten Gruppendritten ebenfalls noch in die K.-o.-Phase einzuziehen.

Langenselbolder Zehner haben noch viel vor

Die Zehner freuen sich auf weitere Aufgaben beim Playstation-Turnier. „Wir haben in der Vorrunde einiges ausprobiert und wollten erst mal Spaß haben, doch jetzt sind wir gut drin im Wettbewerb“, erklärt Kapitän Michael Bischler.

Wer von den fünf nominierten Selboldern Fußballern das erste K.-o.-Spiel bestreiten wird, soll in dieser Woche entschieden werden. Auch Erstmannschaftstrainer Patrick Falk hat sich nach dem Abschneiden seiner Jungs erkundigt und zum Weiterkommen gratuliert.

Langenselbolder treffen nun auf Schiris

Michael Bischler und sein Team rechnen damit, dass die Aufgaben jetzt schwieriger werden. Interessant: Das Team aus Langenselbold bekam mit der Friedberger Schiedsrichtervereinigung eines von drei teilnehmenden Schiedsrichterteams zugelost.

Ab der an diesem Wochenende beginnenden Finalrunde gehen drei virtuelle Spiele in die Wertung ein – zum Sieg reichen demnach zwei gewonnene Partien. Endet eine Partie nach der regulären Spielzeit unentschieden, erfolgt die Verlängerung.

Beide Mannschaften des FC Erlensee weiter

Eine Zitterpartie war die Vorrunde für das Team „Young Ravens“ vom Hessenligisten 1. FC Erlensee. Bei der ersten Turnierauflage im Frühjahr noch Halbfinalist, qualifizierte sich die Mannschaft von Kapitän Andre Alperstedt nun als einer der besten Gruppenletzten mit Ach und Krach für die K.-o.-Phase. Vier Punkte aus vier Spielen und ein positives Torverhältnis gaben schließlich den Ausschlag.

Die U17-Junioren des FCE waren am dritten Vorrundenspieltag ebenfalls nicht im Einsatz, standen aber wie das Teams des 1. FC Hochstadt (ebenso spielfrei) bereits als Teilnehmer der Finalrunde fest.

Kewa Wachenbuchen und Germania Niederrrodenbach ausgeschieden

Überraschend ausgeschieden sind die A-Junioren von Kewa Wachenbuchen. In ihren Partien gegen den Büdinger Kreisoberligisten zogen Tim Friedrich (0:3) und Elias Zafer (3:6) jeweils den Kürzeren. Schon ein einziger Punkt oder zwei Gegentore weniger hätten zum Weiterkommen gereicht.

Für Debütant Germania Niederrodenbach ist der Wettbewerb ebenfalls schon beendet. Es hatte sich bereits vor dem letzten spielfreien Vorrunden-Wochenende angedeutet, dass der eine eingefahrene Punkt in der Endabrechnung zu wenig ist.

Schweres Los für den FC Hochstadt

Die Auslosung der ersten K.-o.-Runde des Süd-Turniers bescherte Hochstadt kein Glück, denn die Lila-Weißen bekamen mit Titelverteidiger JFV Oberau einen dicken Brocken zugeteilt. Die U17-Junioren des 1. FC Erlensee treffen nun auf den EFC Kronberg, die „Young Ravens“ des FCE duellieren sich mit dem Team des SV Hahn.  fs

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare