White Wings müssen gegen Düsseldorf siegen

Pro B: Gegen die Giganten geht es um Alles oder Nichts

Gab drei Jahre alles für Hanau: Marian Schick (rechts) im Jahr 2013 in einem Derby gegen Frankfurt.
+
Gab drei Jahre alles für Hanau: Marian Schick (rechts) im Jahr 2013 in einem Derby gegen Frankfurt.

Am zweiten Spieltag der Play-offs kommt es in der Main-Kinzig-Halle zu einem Alles-oder-Nichts-Spiel. Um 16 Uhr (live auf sportdeutschland.tv) treffen die White Wings am Ostersonntag, 4. April, auf die ART Giants Düsseldorf. Beide Mannschaften haben ihre Auftaktpartie verloren. Nur der Sieger bleibt im Rennen um den Einzug in die nächste Play-off-Runde.

Hanau – Die Rheinländer schlossen die Hauptrunde als Fünfter der Nord-Staffel ab, die Hanauer wurden Achter im Süden. Als Außenseiter sehen die Giganten die White Wings aber keineswegs. „Wir müssen Leistung zeigen und deutlich konstanter spielen als in Karlsruhe“, mahnt Düsseldorfs Headcoach Kevin Magdowski.

Bei den Arvato College Wizards hatte sein Team mit 81:89 verloren und steht daher ebenso unter Druck wie die Brüder-Grimm-Städter. Die hatten bei den VfL SparkassenStars Bochum überhaupt keine Chance und unterlagen mit 72:104. Düsseldorf ist nur eines von drei Teams, das den Bochumern in dieser Saison eine Niederlage zugefügt hatte.

Düsseldorf hat gefährliche Dreierschützen

Besonders gewarnt ist man im Hanauer Lager vor den starken Dreierschützen der Giganten. Dennis Mavin (durchschnittlich 19,8 Punkte), Andrius Mikutis (15,3) und Shawn Tyrell Gulley (15,5) treffen im Schnitt bei über 40 Prozent ihrer Versuche von jenseits der Dreierlinie. „Düsseldorf ist aus meiner Sicht ein starkes Team mit viel Potenzial.

Sie suchen häufig den Abschluss aus der Drei-Punkte-Distanz“, weiß Hanaus Headcoach Kamil Piechucki, der nach überstandener Krankheit wieder auf Omari Knox zählen kann. Verzichten muss er für den Rest der Saison wie berichtet auf Matthias Fichtner und Josef Eichler.

Wiedersehen mit dem Ex-Hanauer Marian Schick

Im Team der Düsseldorfer, das lange Jahre von Jonas Jönke, dem älteren Bruder von White-Wings-Kapitän Till-Joscha trainiert wurde, steht mit Marian Schick ein alter Bekannter. Er trug von 2011 bis 2014 das Trikot der White Wings. Sein Coach Magdowski sagte vor dem Spiel, dass man die White Wings nur schwer einschätzen könne.

„Hanau hat mit Blick auf den Kader eine gute Mannschaft. Auch wenn sie sich ihren Saisonverlauf in der Hauptrunde vielleicht etwas anders vorgestellt haben, erwartet uns ein unberechenbarer Gegner“, meinte der Düsseldorfer Coach.

„Uns muss bewusst sein, dass wir Gegner nicht vorführen wollen, sondern schlichtweg Spiele gewinnen müssen“, gibt Magdowski seinen Spielern mit auf den Weg nach Hanau.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare