EM-Serie

Reise durch Europa: Der niederländische Küchenhändler

Oranje, Fußball und Küchen: Drei Dinge, die im Leben des Neubergers Marco van Boeckholt eine große Rolle spielen.
+
Oranje, Fußball und Küchen: Drei Dinge, die im Leben des Neubergers Marco van Boeckholt eine große Rolle spielen.

Die Niederlande ist Deutschlands Erzrivale und Europameister von 1988. Der Neuberger Marco van Boeckholt hat eine ganz besondere Verbindung zu einem der damaligen EM-Helden. Für die anstehende Euro hat die Elftal eine der leichteren Vorrundengruppen erwischt.

Neuberg – MvB sind die Initialen eines der besten niederländischen Fußballers aller Zeiten. Marco van Basten schoss die Niederlande 1988 zum Europameistertitel. MvB ist auch das Kürzel eines Neubergers, der die niederländische Staatsbürgerschaft besitzt. Marco van Boeckholt verkauft unter der Woche Küchen und spielt sonntags für den FSV Neuberg in der Kreisoberliga Hanau.

Als Marco van Basten bei der EM 1988 Torschützenkönig wurde, war Marco van Boeckholt noch nicht geboren. Der Starstürmer der Elftal traf im Halbfinale gegen EM-Gastgeber Deutschland und auch im Finale gegen die damalige UdSSR und wurde im gleichen Jahr Weltfußballer des Jahres.

Stolz erzählt Marco van Boeckholt wie er zu seinem Namen kam: „Meine Mutter hatte van Basten in einem Interview gehört und fand ihn sehr sympathisch. Den Namen Marco fanden meine Eltern gut. Und er passt auch. Wir haben dasselbe Kürzel.“

Stolz auf die niederländische Staatsbürgerschaft

Marco van Boeckholt ist in Neuberg aufgewachsen. „Mein Opa ist im Zweiten Weltkrieg nach Deutschland gekommen, weil er Arbeit gesucht hat. Dann hat er meine Oma kennengelernt“, erzählt der 28-Jährige, der wie sein Vater in Hanau geboren wurde. „Der Name ist geblieben, der Pass auch. Ich habe auch die niederländische Staatsbürgerschaft, da lege ich großen Wert drauf.“

Sein Vater betrieb ein kleines Küchengeschäft in Erlensee. Während er auf Montage war, vertrat ihn Sohn Marco. Auch wenn er eigentlich in eine andere Richtung studierte, wurde Marco van Boeckholt dennoch Küchenhändler. „Ein Jahr lang haben wir einen Standort gesucht und sind dann hier in Gießen gelandet“, berichtet er. Das Küchenstudio führt er zusammen mit seiner Frau und seinem Vater.

Der FSV Neuberg ist Marco van Boeckholts Heimatverein

„Dadurch, dass ich mich selbstständig gemacht habe, konnte ich nicht mehr ganz so aktiv spielen“, so der Neuberger. In der Aufstiegssaison des FSV 2019/20 wirkte er daher nicht mit. Als in der kürzlich abgebrochenen Spielzeit im Herbst 2020 gekickt werden konnte, machte er sechs Spiele in der Kreisoberliga Hanau.

Mit dem Fußball spielen begann Marco van Boeckholt in der Jugend der SKG Rüdigheim, ehe der FSV Neuberg sein Verein wurde.

Bis auf eine Gruppenligasaison beim FC Erlensee erlebte er alle Höhen und Tiefen mit dem FSV. „Ich habe zwei Abstiege mitgemacht und zwei Aufstiege – ein Auf und Ab.“ Am wichtigsten ist ihm aber bei allem Erfolg die Gemeinschaft. In Neuberg spielt er mit seinen Freunden aus dem Kindergarten zusammen.

Edgar Davids „hatte Charisma“

In seiner Jugend eiferte Marco van Boeckholt vor allem dem damaligen niederländischen Nationalspieler Edgar Davids nach. „Der hatte Persönlichkeit und Charisma, hat wehgetan auf dem Fußballplatz. Das war mir immer sehr sympathisch“, so der 28-Jährige, der sich im zentralen Mittelfeld am wohlsten fühlt. „Stürmer, linker Verteidiger, linkes Mittelfeld – bei Toni habe ich alles gespielt“, berichtet er davon, wo Toni Dugandzic ihn einsetzte.

Der Erfolgstrainer der Neuberger wird in der kommenden Saison aber nicht mehr an der Seitenlinie sein. Im Gegensatz zu Marco van Boeckholt, der auch unter dem neuen Coach Christof Weintritt weiter kicken wird, wenn er es mit seinem Beruf vereinbaren kann.

Tor für die Niederlande: Steven Berghuis freute sich Ende März nach seinem Treffer in der WM-Quali gegen Lettland.

Niederländer in der EM-Gruppe klare Favoriten

Ob im Sommer in Neuberg wieder trainiert und gespielt werden kann, ist aufgrund der Pandemielage noch ungewiss. In Amsterdam wird der Ball aber rollen. Dort tragen die Niederländer bei der EM ihre drei Vorrundenspiele aus. In Gruppe C ist die Mannschaft von Trainer Frank de Boer haushoher Favorit.

Gegen Österreich, Ukraine und Nordmazedonien sollte sich Oranje durchsetzen können. Auch wenn sich die deutsche Nationalmannschaft Ende März gegen Nordmazedonien bis auf die Knochen blamiert hat.

Marco van Boeckholt: „Niederlande hat das Glück der Deutschen“

Über die leichte Vorrundengruppe freut sich Marco van Boeckholt natürlich: „Normalerweise hat Deutschland solche Gruppen. Das ist das Glück, das die Deutschen diesmal nicht hatten“, spielt er auf die deutschen Gruppengegner Portugal und Frankreich an. „2008 hat Niederlande in der Gruppe Frankreich und Italien besiegt und ist dann gegen Russland im Achtelfinale ausgeschieden. Der Weg in die K.o.-Runde ist diesmal etwas einfacher“, analysiert der Deutsch-Niederländer.

Dreimal stand die Elftal seit ihrem Titelgewinn 1988 in einem Halbfinale, für das Endspiel reichte es aber nicht mehr. Für die EM 2016 hatte man sich nicht qualifiziert.

Ausfall von van Dijk wäre ein herber Rückschlag

In diesem Sommer ist mit Oranje zu rechnen. „Sie spielen bis zum Sechzehner attraktiven Fußball“, meint Marco van Boeckholt, „aber die Mannschaft ist noch sehr jung. Viele spielen auch noch in der niederländischen Liga, die man nicht mit der spanischen und deutschen vergleichen kann.“ Umso bitterer ist es da, dass der teuerste Abwehrspieler der Welt die Europameisterschaft verpassen könnte.

Virgil van Dijk vom FC Liverpool, dessen Marktwert auf 70 Millionen Euro geschätzt wird, hatte sich Mitte Oktober des vergangenen Jahres einen Kreuzbandriss zugezogen. „Das ist wirklich bitter, zumal er in Liverpool maßgeblich zu den Erfolgen beigetragen hat und zu den besten Verteidigern der Welt gehört“, spricht Marco van Boeckholt von einem herben Rückschlag.

Marco van Boeckholt hält zu Oranje

Auch wenn er die deutsche und die niederländische Staatsbürgerschaft besitzt, hat er dennoch eine klare Präferenz, wem er den EM-Titel eher gönnen würde: „Wenn ich ehrlich bin, tendiere ich Richtung Niederlande.“ Gerade weil er sich auch Sprüche wie „Orange trägt nur die Müllabfuhr“ anhören muss, „würde ich es ihnen gönnen“.

Über ein Finale zwischen den Erzrivalen Niederlande und Deutschland würde er sich freuen. „Das sind die schönsten Spiele für uns als Familie. Aber ich befürchte, dann würde entweder ich weinen oder meine Frau.“

Wie so oft in den zurückliegenden Jahrzehnten startet die niederländische Nationalmannschaft mit starkem Kader und großen Ambitionen in ein Turnier. „Es läuft ja eigentlich nie so glorreich für die niederländische Mannschaft. Bis auf die eine EM gibt es ja nichts vorzuweisen“, schraubt Marco van Boeckholt die Erwartungshaltung zurück.

Und diese eine EM im Jahr 1988 war das große Turnier von Marco van Basten. (Von Thorsten Jung)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare