Baskets besiegen überraschend Würzburg

Über Freiwürfe zum Erfolg

+
Anja Stupar (links, gegen die Würzburgerin Raphaela Jochimczyk) war mit 19 Punkten beste Werferin ihres Teams – zehn davon erzielte sie alleine im ersten Viertel.

Langen -  Wichtiger Erfolg für die Rhein-Main Baskets: Die Zweitliga-Basketballerinen setzten sich in eigener Halle mit 68:64 (30:25) gegen Würzburg durch und feierten damit den zweiten Saisonerfolg.

Trotzdem bleiben sie Letzter, da auch Konkurrent Speyer zum zweiten Mal gewann. Am nächsten Spieltag treffen beide aufeinander. „Es gab einige Gründe für unseren Sieg: Zum einen halfen das disziplinierte Angriffsspiel und die gute Verteidigung. Zum anderen war die 74-Prozent-Quote von der Freiwurflinie ein wichtiger Faktor“, sagte Trainer Peter Kortmann.

Die Baskets bestimmten von Anfang an das Geschehen. Eine überragende Anja Stupar sorgte mit zehn Punkten im ersten Viertel für einen guten Start. Im zweiten Viertel trumpfte die rechtzeitig von einer Grippe genesene Pia Dietrich auf – zur Pause lagen die Baskets mit fünf Punkten vorne.

In Hälfte zwei waren dann auch die favorisierten Würzburgerinnen im Spiel, es entwickelte sich eine spannende Partie. So war es erst Dietrich kurz vor Schluss vorbehalten, mit verwandelten Freiwürfen alles klar zu machen. Auffällig: Die Baskets holten trotz des Fehlens ihrer herausragenden Centerin Tori Fisher 21 Rebounds.

Bilder: Baskets gewinnen Pokalderby

Rhein-Main Baskets: P. Dietrich (15), Ripper (11), N. Dietrich (9), Köhler (1), Seegräber, Stupar (19), Waterloh (6), Weyell (1), Wotzlaw (2), Wilmes (4), Cornelius (dani)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare