Baskets gewinnen Leimener Schulz für ihr Zweitligateam

Basketball: Ein Vollbluttrainer für die Rhein-Main-Spielgemeinschaft

+
Thorsten Schulz

Langen - Die Rhein-Main Baskets haben einen neuen Trainer gefunden: Der 39 Jahre alte Leimener Thorsten Schulz wird das Zweitligateam der Spielgemeinschaft aus Langen und Hofheim übernehmen.

Schulz kommt aus der Heidelberger Basketball-Hochburg, war von 2010 bis 2014 erfolgreich mit einem jungen Team der KuSG Leimen in der 2. Liga, sammelte Erfahrungen bei einer Hospitation beim US-College-Team der Miami Hurricanes Women (2012/13) und war zuletzt als Trainer und Sportlicher Leiter für die Damen- und Herrenteams der TG Sandhausen in der Damen-Regionalliga und Herren-Landesliga verantwortlich.

„Ich wollte wieder höherklassig trainieren und coachen“, erklärt er seine Motivation, das Zweitligateam der Baskets zu übernehmen. Als Trainer mit FIBA-A-Lizenz, der auch schon bei der deutschen A-Nationalmannschaft der Herren hospitiert hat, soll er der Richtige sein, um die Baskets in der Ende September beginnenden Saison sowohl in die Play-offs zu führen, als auch die zahlreichen Talente aus dem U18-Bundesligateam weiterzuentwickeln und in den Damenbereich zu integrieren. Abgestimmt mit den Trainingsplänen bei den Baskets will der Vollbluttrainer zudem in der Jugend der TG Sandhausen tätig bleiben.

Das Basketsteam, das in der ersten Augustwoche mit dem Training beginnen wird, besteht aktuell aus sechs Leistungsträgerinnen der vergangenen Saison (Nelli und Pia Dietrich, Anja Stupar, Alica Köhler, Monika Wotzlaw und Jasmin Weyell) sowie den Talenten Jule Seegräber und Sari Cornelius. Jetzt sollen mindestens drei weitere Spielerinnen aus dem U18-Bundesligateam integriert werden.

Bamberg stürmt zur neunten Meisterschaft

Erleichtert wird dies durch eine außergewöhnliche Konstellation in der 2. Bundesliga Süd. Nachdem die Bad Homburg Falcons und die Krofdorf Knights in die Nordgruppe gewechselt sind, besteht die Südgruppe der 2. Liga nur noch aus zehn Teams. Davon haben sich nun auch noch die Rutronik Stars Keltern II zurückgezogen, sodass es nur noch einen sportlichen Absteiger geben wird. „Da bietet sich intensive Nachwuchsförderung in diesem Jahr für uns geradezu an“, erklärt die kürzlich wiedergewählte Baskets-Präsidentin Silke Dietrich. (mos)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare