Gute Möglichkeiten nicht genutzt

Rhein-Main Baskets fehlt in München das Selbstvertrauen

Langen – Gutes Spiel, guter Gegner, gute Möglichkeiten. So fasste Thorsten Schulz, Trainer der Rhein-Main Baskets, die Zweitliga-Partie seiner Basketballerinnen bei der TS Jahn München zusammen.

Aber: Die guten Möglichkeiten blieben weitgehend ungenutzt, die Baskets verloren 61:68 und kassierten damit die achte Niederlage in Serie.

Ohne Alica Köhler, dafür wieder mit Kapitänin Pia Dietrich ließen sich die Gäste vom 3:10-Rückstand nicht beeindrucken. Jasmin Weyell hielt das 1,92 Meter große Top-Talent Emily Bessoir zunächst gut in Schach. Die verbesserte Kailey Edwards war maßgeblich am 9:0-Lauf und einer 19:11-Führung beteiligt. Angetrieben von der früheren Nationalspielerin Anne Delafosse kam München jedoch wieder heran, setzte sich per Zwischenspurt auf 39:29 ab.

Ausgepowered! Darauf sollen Jugendliche beim Training achten

„In der zweiten Hälfte hat es Pia geschafft, Delafosse aus dem Spiel zu nehmen. Dafür ist Bessoir besser geworden“, berichtet Schulz. Die Baskets stemmten sich gegen die Übermacht unter den Körben, glichen durch Nelli Dietrich zum 53:53 aus. Doch München stellte per 10:0-Lauf den alten Abstand wieder her und konterte auch die weiteren Versuche des Gegners.

„Leider haben wir es in den knappen Phasen nicht geschafft, das Spiel zu drehen. Uns fehlt durch die Niederlagen einfach das Selbstvertrauen. Das müssen wir uns mit einem Sieg wiederholen“, sagt Schulz. Am kommendenSonntag besteht dafür die nächste Chance, beim Tabellenfünften Würzburg.

Rhein-Main Baskets: Cornelius, Nelli Dietrich (12), Pia Dietrich (7), Edwards (16), Seegräber (3), Weyell (2), Stupar (10), Wotzlaw (9,), Schick (2) (jp)

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare