Baskets treffen in Hofheim auf München

Schnell und mutig gegen große Namen

Langen - Es ist zur Tradition geworden: Zwei Heimspiele, eines in der Hin- eines in der Rückrunde, bestreiten die Rhein-Main-Baskets in Hofheim. Am Sonntag (15. 30 Uhr) ist es wieder soweit.

Der Tabellenfünfte der 2. Basketball-Bundesliga trifft auf den Vierten TS Jahn München. Für die Talente um Louisa Schmidt, Paula Süssmann, Jule Seegräber ist es ein besonderer Tag mit einer zusätzlichen Motivation. Sie sind zuvor für die U18 in der Bundesliga im Einsatz und präsentieren sich gleich zweimal den Fans in der Halle, in der sie auch regelmäßig trainieren. Saskia Stegbauer, die ebenfalls aus Hofheim kommt, fehlt verletzt. Sorgen wegen der Doppelbelastung macht sich Baskets-Trainer Thorsten Schulz nicht. „Das ist alles genau abgesprochen, das packen die Mädels schon“, sagt er schmunzelnd.

Sein Zwischenfazit nach fünf Spieltagen fällt positiv aus, auch wenn es nach zwei Auftakterfolgen zuletzt drei Niederlagen in Serie gab. Schulz hadert nur etwas mit dem 62:66 gegen Bamberg, als seine Mannschaft kurz vor Schluss den möglichen Sieg aus der Hand gab. „Das war unglücklich, aber ansonsten stimmt die Einstellung und die Stimmung.“

Archivbilder

Rhein-Main Baskets verlieren Spitzenspiel

Im Training feilten die Baskets an den Abläufen und konnten auch wieder auf Monika Wotzlaw zurückgreifen, die wegen ihrer Ausbildung ansonsten nur am Wochenende zur Verfügung steht. Sie gibt der Mannschaft mehr Tiefe auf der Flügelposition. Und genau da kommt auf die Baskets am Sonntag einiges zu. München bietet in Anne Delafosse (1,84 Meter) und Magdalena von Geyr (1,80) zwei frühere Nationalspielerin auf, die einst für Serienmeister TSV Wasserburg in der 1. Bundesliga aufliefen. „Delafosse ist mit ihrer Erfahrung und ihren Qualitäten natürlich eine Größe“, betont Schulz. Längenmäßig übertroffen wird sie von der erst 16 Jahre alten U18-Europameisterin Emily Bessoir (1,92), vor der Schulz ebenfalls großen Respekt zeigt. Seine Marschroute: „Wir müssen aggressiv als Mannschaft arbeiten, schnell und mutig spielen. Dann sind wir sicher nicht chancenlos.“ (jp)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare