Vorgezogene Titelentscheidung in der Oberliga

Handball: Rodgauerinnen demontieren Spitzenreiter Weiterstaddt

Offenbach - Die HSG Rodgau Nieder-Roden hat mit einem überraschend deutlichen Heimerfolg über Tabellenführer Weiterstadt eine vorgezogene Titelentscheidung in der Handball-Oberliga der Frauen geschafft.

Durch einen Heimsieg über Mitkonkurrent TuS Zwingenberg wahrte die FSG Dieburg/Groß-Zimmern ihre Chancen auf den Verbleib in der Landesliga.

Oberliga

HSG Rodgau Nieder-Roden - HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden 35:26 (18:11)

Von Beginn an lieferte Nieder-Roden dem Tabellenführer einen schnellen Schlagabtausch. In der 13. Spielminute verwarf Weiterstadt einen Siebenmeter - der Startschuss zu einem 4:1-Lauf der Hausherrinnen, womit sie sich erstmals absetzten und die Führung bis zur Pause weiter auf 18:11 ausbauten.

Nach Wiederanpfiff ging es mit einem weiteren Torreigen der Rodgauerinnen weiter. In der 40. Spielminute war Weiterstadt auf zehn Tore distanziert und es gab keinen Zweifel mehr daran, wer an diesem Tag die bessere Mannschaft ist. In den letzten 20 Minuten machten die Gastgeberinnen dann das Debakel für den Ligaprimus perfekt, der nun nächste Woche unter Zugzwang steht, um die Meisterschaft zu sichern. Trainer Florian Lebherz war sehr zufrieden: „Unsere Taktik ist aufgegangen. Ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft. Konsequente Abwehrarbeit und starker Angriff waren unsere Mittel zum Erfolg.“ Dadurch, dass Hüttenberg verloren hat, ist Nieder-Roden der dritte Tabellenplatz schon vor dem letzten Spieltag sicher.

Spielfilm: 0:1, 4:2, 4:4, 6:4, 6:6, 10:7, 14:8, 17:10, 18:11 – 20:11, 27:15, 29:19, 33:24, 35:26

Zeitstrafen: 6:4 – 7m: 3/6 – 8/11

HSG Rodgau Nieder-Roden: Kretzschmar, Jurcevic, Magnago (3), Resch (4/3), Subay (2), Heßler (7), K. Keller (4), Artero (5), Stöhrer, Bretz (6), Passing, Schwarzkopf (1)

Bilder: HSG-Handballerinnen feiern Klassenerhalt

Landesliga

FSG Dieburg/Groß-Zimmern – TuS Zwingenberg 35:31 (16:12)

Die FSG (10./14:28) brauchte einige Minuten, um sich an den Gegner zu gewöhnen, vor allem das Spiel über den Kreis wurde nicht unter Kontrolle gebracht. Doch steigerten sich die Gastgeberinnen und drehten dank eines 7:0-Laufes das Spiel. „In der zweiten Halbzeit waren wir in einigen Situationen wieder zu nachlässig, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr“, bemängelte FSG-Coach Robert Linek. Aber sein Team ließ nie die Köpfe hängen und sicherte sich zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. (mag)

Spielfilm: 0:4, 7:4, 9:5, 13:7, 13:9, 16:10, 16:12 – 17:12, 17:15, 20:17, 24:23, 25:25, 29:27, 32:29, 32:31, 35:31 - Zeitstrafen: 1:3 – 7m: 2/4 – 4/4

FSG Dieburg/Groß-Zimmern: Schütz, Knell, Rausch (5/2), Kurz (4), Gareis (1), Heinze (4), Wiedekind (7), Schneider, Ühlein (6), Coors (3), Emich, Danz (1), Pernau (1), Untch (3)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Scheiber

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare