Perfekte Punktrunde nur ein Zwischenziel

TGS Hausen bereit für Play-offs zur 1. Liga

+
Wollen hoch hinaus: Die Rugbyspieler der TGS Hausen (blau-schwarze Trikots, im Gipfeltreffen mit dem RC Aachen) peilen den Aufstieg in die 1. Bundesliga an.

Bei den „Löwen“ der TGS Hausen ist man mächtig stolz auf die perfekte Punktrunde. „Zehn Spiele, zehn Siege – das muss uns erst mal einer nachmachen“, titelte der Meister der 2. Rugby-Bundesliga West auf seiner Facebook-Seite, nachdem er auch das – allerdings bedeutungslose – Gipfeltreffen mit dem Tabellenzweiten RC Aachen klar mit 43:8 (26:3) gewonnen hatte.

Offenbach – Doch dieser Titel ist nur ein Zwischenziel. 20 Jahre nach der Gründung wollen die „Löwen“ erstmals den Sprung in das Oberhaus schaffen: „Jetzt geht’s in die Aufstiegsrunde. “ Und in der erwartet man am 1. /2. Juni den Vizemeister der 2. Bundesliga Süd, RC Rottweil. Der Sieger dieses Duells trifft im Aufstiegsfinale (16. Juni) aller Voraussicht nach auf den haushohen Favoriten SC Neuenheim. Der Endspiel-Gewinner steigt direkt auf, der Verlierer erhält gegen den Vorletzten der 1. Bundesliga Süd/West eine zweiten Chance.

„Dafür, dass es um nichts mehr ging, hat Aachen sehr engagiert gespielt und sich gewehrt“, sagte TGS-Sprecher Gerhard Felbinger. Die Hausener präsentierten sich jedoch wie ein Aufstiegsaspirant, lagen früh in Führung und bauten diese kontinuierlich aus. Spielertrainer Tobias Apelt (10), Giuseppe Piano (10), Macaria Nichita (10), Sale Ibarra (8) und Alex Piano (5) punkteten für die „Löwen“, die unter anderem auf Luca Frischkorn verzichten mussten. Das Eigengewächs war beruflich verhindert, fehlte daher auch dem Entwicklungsteam des Deutschen Rugby-Verbandes (DRV) beim Siebenerturnier Central Sevens in der Nähe von Paris. Dafür kam der nachnominierte Moritz Höhmann (RK Heusenstamm) erstmals für Deutschland zum Einsatz. Die junge DRV-Auswahl belegte Platz sechs unter zehn Teams.

Bei einem weiteren Siebenerturnier in Nancy belegte Deutschland mit Robert Haase (TGS Hausen) Platz drei. Haase wurde ebenso wie Sam Rainger, Tim Biniak sowie die Brüder Leon und Zinzan Hees (alle RK Heusenstamm) für ein Kurztrainingscamp in Heidelberg (17. bis 19. Mai) nominiert. Die Maßnahme ist Teil der Vorbereitung auf die Grand Prix Series (EM) sowie die angestrebte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio.  

cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare