„Füchse“ gewinnen ersten Test gegen Erstliga-Rivale TV Pforzheim mit 44:24

Rugby-Klub Heusenstamm widmet Sieg verstorbenem Mitglied

Unfair gestoppt wird hier der Heusenstammer Benjamin Polheim (mit Ball) von einem Pforzheimer Gegenspieler. Tacklings oberhalb der Schulter sind im Rugby verboten. Rechts: Ex-Nationalspieler Chris Howells.
+
Unfair gestoppt wird hier der Heusenstammer Benjamin Polheim (mit Ball) von einem Pforzheimer Gegenspieler. Tacklings oberhalb der Schulter sind im Rugby verboten. Rechts: Ex-Nationalspieler Chris Howells.

Gemischte Gefühle herrschten beim Rugby-Erstligisten RK Heusenstamm nach dem ersten Testspiel. Es gab zwar einen Sieg und die Corona-Regeln wurden von allen beachtet, dennoch ruht der Trainingsbetrieb im kompletten Verein nun erst mal für eine Woche. Eine Vorsichtsmaßnahme, sagt Präsident Markus Walger.

Heusenstamm – Der Erfolg im ersten Spiel nach mehr als einem halben Jahr Pause geriet für Mikey Ferraris, Cheftrainer des Rugby-Bundesligisten RK Heusenstamm, rasch zur Nebensache. „Lieber Mitsou, der Sieg heute ist Dir gewidmet. Danke für alles. Wir vermissen Dich“, schrieb der Südafrikaner in den Sozialen Medien. Gemeint war Mitsou Takahasi. Das RKH-Mitglied war Anfang Juli gestorben, in einer Zeit, in der es corona-bedingt schwierig war, ihm in angemessener Weise die letzte Ehre zu erweisen. Das holten die „Füchse“ nun nach - mit einer starken Leistung, über die sich auch Mitsou Takahashi gefreut hätte.

Im Testspiel gegen den Ligarivalen TV Pforzheim, der zum Zeitpunkt des Abbruchs der vergangenen Saison zehn Punkte mehr auf dem Konto hatte als der RKH, siegte Heusenstamm letztlich verdient mit 44:24. „Nach langer Pause sowie zwei internen Testspielen konnten wir endlich unser Können gegen einen richtigen Gegner unter Beweis stellen“, freute sich Präsident Markus Walger und stellte zudem mit Blick auf die rund 200 Zuschauer (zugelassen waren 250) zufrieden fest: „Die AHA-Regeln wurden eingehalten und die Vorgaben des Hygienekonzeptes umgesetzt.“

Zum Geschehen auf dem Rasen sagte der Ex-Nationalspieler, der auch dem Trainerteam angehört: „Teilweise war es ein offener Schlagabtausch, teilweise waren wir dominant, vor allem zu Beginn des Spiels und Mitte der zweiten Hälfte.“ Kurzum: Ein gelungener Test für den CT-Cup, bei dem ab dem 29. September der RKH, Ligarivale SC Frankfurt 1880 und der ambitionierte Zweitligist BSC Offenbach im Wochenrhythmus jeweils zweimal gegeneinander antreten werden. Ligaspiele wird es dieses Jahr keine geben. Darauf hatten sich die Bundesligisten per Mehrheitsbeschluss geeinigt.

RK Heusenstamm pausiert wegen Corona-Fällen bei Gegner SC Frankfurt 1880

Der RKH legte gegen Pforzheim acht Versuche. Einen steuerte Benni Krimer bei, der nach langer Verletzungspause sein Comeback gab. „Es tat gut, nach fast einem Jahr wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen“, freute sich der Kapitän, der mit seinen Mitspielern nun aber erst mal pausieren muss. „Alle unsere Mannschaften setzen vorsichtshalber eine Woche mit dem Training aus“, sagte Walger. Der Grund: Heusenstamms Reserve hatte im Anschluss in der Regionalliga gegen den SC Frankfurt 1880 III gespielt. Die Frankfurter haben im Verein Corona-Fälle. Zwar in der ersten Mannschaft, aber deren Spieler haben Kontakt mit den Akteuren der Regionalliga-Truppe. Welche Folgen das für den CT-Cup hat, ist noch offen. Im besten Fall muss lediglich der Spielplan, der zum Auftakt das Duell zwischen Offenbach und Frankfurt vorsieht, geändert werden.

Ihr Debüt für den RKH gaben gegen Pforzheim die Zugänge Chris Holmes (SC Frankfurt 1880), Luca Frischkorn (BSC Offenbach), Daniel Almeida, Constantin Niculita, David Schild, Constantin Parvu (alle TGS Hausen) und Darius Jourdan (Rugby Bamberg). Zudem kam Eigengewächs Jamil Yüce erstmals in der ersten Mannschaft zum Einsatz.

Ferraris war zufrieden, er mahnte aber: „Es geht weiter und es geht noch besser.“ (Von Christian Düncher)

RK Heusenstamm - TV Pforzheim 44:24

Für den RK Heusenstamm im Einsatz waren: Polheim (5), Gennaro (5), Almeida, Joswig, Howells, Frischkorn, Iding, Krimer (5), Zeiger, Schuster (4), Höhmann (5), Holmes, Beaufort, Kugolowski, Z. Hees (10), Barak, N. Rainger (10), N. Dahlke, Lehmann, Cavus, Niculita, Parvu, Schild, Saczawa, Yüce, Jourdan

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare