Rugby: Offenbach besiegt auch den SC 1880 II

Cameron-Dow: „Wir sind allen Teams der 2. Liga voraus“

+
Topscorer im Derby: Wynston Cameron-Dow (rechts), Spielertrainer des BSC Offenbach, steuerte 17 Punkte zum 32:7-Erfolg gegen den SC Frankfurt 1880 II bei.

Die Gegner werden stärker und die Ergebnisse knapper, aber der BSC Offenbach ist in der 2. Rugby-Bundesliga West weiterhin eine Klasse für sich. Auch der SC Frankfurt 1880 II schaffte es nicht, den ambitionierten Aufsteiger zu besiegen.

Offenbach – Obwohl sich die Reserve des Deutschen Meisters mit Akteuren aus der ersten Mannschaft verstärkt hatte, war sie chancenlos. 32:7 hieß es am Ende für den BSC, der damit im vierten Spiel den vierten Bonuspunktsieg einfuhr und die Tabelle weiter anführt.

„Es war ein echtes Derby, in der ersten Hälfte hart umkämpft“, sagte Wynston Cameron-Dow, der Spielertrainer des BSC, nach dem Duell mit der Reserve seines ehemaligen Vereins und stellte zufrieden fest: „Unsere Struktur, unsere Klasse und wieder mal unsere Defensive waren zu stark für Frankfurt, obwohl sie fünf Spieler aus dem kader der ersten Mannschaft dabei hatten.“

Nur einen Versuch ließ der BSC zu – zum 7:20-Zwischenstand. Cameron-Dow ging voran, steuerte 17 Punkte zum Erfolg bei. „Psychologisch war das für uns ein wichtiger Sieg“, betonte er. „Mental hilft uns das sehr bei der Vorbereitung auf das Gipfeltreffen mit dem ASV Köln.“ Das steht nach einem spielfreien Wochenende am 19. Oktober (14 Uhr) in Offenbach an. Und in der aktuellen Form ist der BSC auch in dieser Partie klarer Favorit.

„Letztlich war es ein einseitiges Derby“, sagte Cameron-Dow. „Ich bin sehr zufrieden. Einige Dinge werden wir natürlich ansprechen. Aber wir sind allen Teams der 2. Liga voraus.“ Als Beleg fügte der gebürtige Südafrikaner das Fehlen der Stammkräfte Shane Gillham und Mthunzi Moloi (einst SC Frankfurt 1880) an. „Wir haben klar gewonnen, obwohl beide nicht dabei waren. Das zeigt die Tiefe und Stärke des Kaders.“ (cd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare