Pleite gegen Handschuhsheim

„Füchse“ mit dem letzten Aufgebot ohne Chance

+
Die erste Saisonhälfte endete für den Rugby-Klub Heusenstamm so wie sie begonnen hatte. (Symbolbild)

Die erste Saisonhälfte endete für den Rugby-Klub Heusenstamm so wie sie begonnen hatte: mit einer Pleite gegen Vizemeister TSV Handschuhsheim.

Offenbach - Das Hinspiel hatten die „Füchse“ mit 16:37 verloren, diesmal unterlagen sie beim Heidelberger Stadtteil-Verein 10:49 und beenden das Jahr mit der mageren Ausbeute von vier Zählern aus acht Spielen als Schlusslicht, was nach Rundenende den direkten Abstieg bedeuten würden. Der RC Luxemburg, der als Vorletzter den Relegationsplatz belegt, ist punktgleich. Bis zum Drittletzten SG Pforzheim sind es bereits zehn Zähler.

„Endlich ist Winterpause und die Spieler können sich nach einer, leider durch viele Verletzungen arg gebeutelt, nicht so erfolgreichen ersten Saisonhälfte erholen, bis im Januar die Vorbereitungen für den Kampf um den Klassenerhalt losgeht“, sagte RKH-Präsident Markus Walger: „Wir gingen personell wie schon in den vorherigen Spielen auf dem Zahnfleisch und hatten unser letztes Aufgebot dabei.“

Wie angespannt die Situation ist, zeigt die Tatsache, dass die „Füchse“ lediglich mit 18 Mann anreisten, es standen also nur drei statt sieben Ersatzspieler zur Verfügung. Stürmer Chris Howells ging zudem angeschlagen in die Begegnung. Er hatte sich unlängst die Schulter ausgekugelt, biss im letzten Spiel des Jahres aber auf die Zähne.

Die Versuche für die Heusenstammer „Füchse“ legten der schnelle Patrick Weber sowie Jordi Pfeifer.

RK Heusenstamm: Polheim, Joswig, Howells, Frede, Brauer, Knopf, Cavus, Pfeifer (5), Schuster, Fernandez, Rojas, Höhmann, Beaufort, Hechler, Weber (5) (Reichert, Saczawa, Sieber)

cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare