Rugby-Titel für SC Frankfurt 1880 nur erste Station

Frankfurt – Als Spielmacher Raynor Parkinson das Rugby-Ei nach Ablauf der Spielzeit per Kick ins Aus beförderte und damit die Partie beendete, entlud sich die Freude in einem Platzsturm.

Vor allem die jungen Fans des SC Frankfurt 1880 unter den knapp 2 000 Zuschauern rannten auf den Rasen, um mit den Spielern den Gewinn der Deutschen Meisterschaft zu feiern.

„Das ist für mich mit Abstand der emotionalste Titel“, sagte Frankfurts Nationalspieler Samy Füchsel im Interview bei totalrugby.de. „Ich trainiere hier die U8. Die Jungs sind mir ans Herz gewachsen. Jetzt sah ich sie hier am Platz. Das war sehr berührend.“ Füchsel bildet mit Parkinson, Marcel Henn und Michael Poppmeier ein Quartett, das vor der Saison vom Serienmeister Heidelberger RK kam, um den Nachwuchs zu coachen und die erste Mannschaft zu verstärken. Mit Erfolg. Der SC 1880 holte nicht nur sämtliche Titel im Jugendbereich, sondern triumphierte auch erstmals seit 2009 wieder bei den Herren. Im Finale gelang ein verdienter Erfolg gegen den TSV Handschuhsheim – 22:11 (22:0).

Für Uli Byszio, den großen Rugby-Förderer des SC 1880 Frankfurt, ist das aber nur die „erste Station“, wie er betonte. „Wir wollen darauf weiter aufbauen.“ Aktuell habe der Verein 60 „Minis“, also U6-Spieler. Bis Jahresende sollen es 120 sein, „um das Ganze richtig groß zu machen“, so Byszio. „Das Ergebnis und das Spiel haben mir gefallen. Aber insbesondere habe ich mich über die große Rugby-Familie drumherum gefreut.“ Auch wenn diese den Platz stürmte.  cd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare