Offenbacher wollen nicht nachrücken

JC Samurai verzichtet auf die 1. Bundesliga

Training in der kleinen Turnhalle der Offenbacher Humboldt-Schule. Sascha Puzik (oben) und Leon Ehmig treten weiter in der 2. Liga an. - Foto: Scheiber

Offenbach - Der JC Samurai Offenbach kämpft weiter in der 2. Judo-Bundesliga Süd. Das ist nicht überraschend angesichts des ordentlichen vierten Platzes in der vergangenen Saison.

Da sich aber der Deutsche Rekordmeister und siebenmalige Europacup-Sieger TSV Abensberg unerwartet aus der 1. Liga zurückgezogen hat und der Deutsche Judo-Bund (DJB) einen Nachrücker sucht, kamen die Offenbacher als etablierter Zweitligist mit permanent guten Platzierungen ins Spiel. Doch sie verzichten auf den möglichen Aufstieg am „Grünen Tisch“.

Gestern hat Francesco Liotta, Trainer und Vorsitzender des JC Samurai, dem Präsidium des DJB die Absage mitgeteilt. Am späten Dienstagabend hatten sich die Offenbacher Judoka gegen den möglichen Aufstieg entschieden. „Wir hatten unsere Planungen für die im April beginnende Saison in der 2. Liga schon abgeschlossen. Zudem haben wir ja die Sorgen und Nöte wegen der noch fehlenden Judohalle. Die 1. Liga ist zwar eine interessante Herausforderung, aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht machbar“, sagte Liotta. Geschäftsführer Mario Wiechert ergänzte: „Sportlich wäre das natürlich reizvoll, aber wirtschaftlich können wir die 1. Liga nicht stemmen.“

Der DJB hatte zudem beim Tabellenzweiten TSG Backnang, beim Dritten JC Wiesbaden und beim Bundesliga-Absteiger JC Rüsselsheim nachgefragt. Wiesbadens Abteilungsleiter Marcel Stebani hatte direkt abgewunken. Die Stellungnahme aus Backnang steht noch aus, kann noch bis Samstag erfolgen. Der Judo-Club Rüsselsheim wäre bereit, den freien Platz in der Bundesliga zu übernehmen. Das haben die Rüsselsheimer dem DJB schriftlich mitgeteilt.

Der Samurai-Kader 2015

bis 60 Kg: Brian Miles-Smith, Max Barthel, Paul Barthel, Phillip Schönfeld (zuletzt JC Sinn)

66 Kg: Leon Ehmig, Armin Hamidovic, Nikolaos Sonidis

73 Kg: Patrick Bitz, Sabar Al-Saleh, Georgios Sonidis, Jan Schmitt, Lukas Sonne

Lorenz Fuchs, Sascha Puzik, Ingo Schäfer

81 Kg: David Tsokouris, Markus Horn, Michael Fuess, Harald Zeman, Nikolas Gerber (Bushido Wüstems), Patrick Pelz

(Bushido Wüstems) Markus Seifert

90 Kg: Max Sonne, Viktor Noll, Valentino Vuko (TSV Frankfurt), Ioannis Stefanidis

100 Kg: Florian Lindner, Alexander Schönfeld, Iliadis Leonidas (aus Griechenland), Felix Herbst

+100 KG: Volker Trumpfheller, Michalis Aleksiadis, Harun Sandikovic

Abgänge: keine

Samurai Offenbach gegen JC Rüsselsheim

Samurai Offenbach gegen JC Rüsselsheim

Judo 2. Bundesliga: Samurai Offenbach gegen JC Rüsselsheim
Judo 2. Bundesliga: Samurai Offenbach gegen JC Rüsselsheim
Judo 2. Bundesliga: Samurai Offenbach gegen JC Rüsselsheim
Judo 2. Bundesliga: Samurai Offenbach gegen JC Rüsselsheim
Samurai Offenbach gegen JC Rüsselsheim

app

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare