1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Bruchköbel II steigt in die Fußball-Kreisoberliga auf

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Freude pur: Die SG Bruchköbel II setzt sich in der Relegation zur Kreisoberliga gegen den SV Wolfgang durch und steigt auf.
Freude pur: Die SG Bruchköbel II setzt sich in der Relegation zur Kreisoberliga gegen den SV Wolfgang durch und steigt auf. © Scheiber

Die SG Bruchköbel II steigt in die Fußball-Kreisoberliga Hanau auf. Auch im zweiten Relegationsmatch setzte sich die Mannschaft von Trainer Andreas Redmann gegen den Viertletzten der Kreisoberliga SV Wolfgang durch. Nach dem 1:0 im Hinspiel diesmal vor eigenem Publikum mit 4:2. Bis zum Schluss war die Partie spannend, da sich der SV Wolfgang mit Mann und Maus gegen den drohenden Abstieg wehrte.

Bruchköbel – Erst in der Nachspielzeit sorgte das Bruchköbeler B-Team mit zwei Kontertreffern für Klarheit. „Ich bin tierisch stolz, was wir mit den jungen Kerlen hier geleistet haben“, freute sich Aufstiegstrainer Redmann. Insgesamt fünf A-Jugendliche standen im entscheidenden Spiel im Bruchköbeler Aufgebot. Die Gastgeber fanden vor 300 Zuschauern gut in die Partie und nahmen zunächst das Heft in die Hand. Das Spiel lief eigentlich so, wie von Bruchköbeler Seite gewünscht, doch in der 15. Minute dann der Schock: Der SV Wolfgang hebelte mit einem Pass in die Tiefe die auf Abseits spekulierende SGB-Hintermannschaft aus. Giuseppe Pagano Del Valle lief mit der Kugel alleine aufs Tor zu, umkurvte noch Keeper Arne Müller und schob die Kugel zum 0:1 ins Tor.

Der Gegentreffer sorgte beim jungen Team der Gastgeber für Verunsicherung, Redmann sprach hinterher von einer „kurzzeitigen Lethargie“. Ungenaue Zuspiele und leichte Ballverluste sorgten für Unzufriedenheit. Zwei Fernschüsse von Felix Tugend und Ayman Zebir waren noch die besten Möglichkeiten des A-Ligisten, der kurz vor der Halbzeit durchaus auch einen zweiten Gegentreffer hätte kassieren können. Bei einer Serie an Eckbällen des SV Wolfgang wurde in der 42. Minute der Ball von einem Bruchköbeler Abwehrbein gerade noch von der Linie gerettet. So blieb es beim 0:1 mit Ablauf von Hälfte eins.

Seitfallzieher von Felix Tugend bringt die Vorentscheidung

Fünf Minuten nach Wiederbeginn schlug das Pendel wieder zur SG Bruchköbel II aus. Eine glänzende Vorarbeit des starken Marcel Hörnisch veredelte Felix Tugend mit einem Treffer per Seitfallzieher zum 2:1. Bitter für den SVW: Kapitän Tim Dauster musste wenig später mit gesundheitlichen Problemen aufgeben. Die Moral der Truppe von Andreas Donges war jedoch intakt. Der Kreisoberligist kämpfte und nach dem Freistoßtreffer von Benjamin Dauster (84.) fehlte nur noch ein Treffer für die Verlängerung. Die Gäste warfen alles nach vorne und wurden in der hektischen Schlussphase eiskalt ausgekontert. Der schnelle Innocent Mukoro ließ den Anhang der SG Bruchköbel in der fünften Minute der Nachspielzeit jubeln, Felix Tugend legte wenig später noch den vierten Treffer für die Redmann-Elf nach - Endstand 4:2.

„Wir sind unendlich traurig, aber das ist ganz normal. Ich fand, dass wir gut eine Stunde die bessere Mannschaft waren und unser Matchplan ist lange Zeit aufgegangen“, meinte SVW-Trainer Andreas Donges. Für sein Team geht es in der kommenden Saison in der Kreisliga A Hanau weiter, während sich die Gruppenliga-Reserve der SG Bruchköbel in der Kreisoberliga behaupten möchte. Gestern aber war dies noch kein Thema, der Aufstiegsjubel drängte Gedanken an die neue Saison nach hinten. „Es war ein lange Zeit offenes Spiel, doch meine Jungs sind bis zum Ende marschiert und haben dann im Endeffekt auch verdient gewonnen“, lobte Andreas Redmann. (Von Frank Schneider)

Tore: 0:1 Pagano Del Valle (15.), 1:1 Zebir (55.), 2:1 Tugend (67.), 2:2 B. Dauster (84.), 3:2 Mukoro (90.+5), 4:2 Tugend (90.+7) - Schiedsrichter: Tavasolli (Rumpenheim) - Z.: 300 - Beste: Müller, Heine, Hörnisch / Pagano Del Valle, Ajkic

Auch interessant

Kommentare