Basketball

Showdown für White Wings in Ehingen

Will sich beim Höhenflug nicht stoppen lassen: Hanaus Chase Adams (Mitte) hofft gegen Ehingen Urspring auf den entscheidenden Sieg, den die White Wings zum Einzug in die Playoffs benötigen. Archivfoto: TAP

Basketball. Showdown um die Playoffs zur Bundesliga: Am letzten Spieltag der ProA-Hauptrunde können die Hebeisen White Wings ihren achten Tabellenplatz aus eigener Kraft absichern. Dazu brauchen die Hanauer am Samstag (19.30 Uhr) einen Sieg beim Abstiegskandidaten Ehingen Urspring, der noch um den Klassenerhalt kämpft.

Von Dominik Sharaf

Auch wenn es für die Truppe von Simon Cote die vierte Niederlage in Serie setzt, ist die Qualifikation für die K.o.-Runde möglich – falls der punktgleiche, im direkten Vergleich jedoch schlechtere Konkurrent, die Kirchheim Knights, patzt.

Darauf wollen es die White Wings nicht ankommen lassen. „Wir haben gezeigt, dass wir mit Drucksituationen umgehen können“, sagt Sportdirektor Helmut Wolf und ist froh, die Entscheidung in der Hand zu haben – obwohl seine Jungs im Endspurt in Richtung Playoffs zuletzt Nerven zeigten.Wolf rechnet mit einem „echten Krimi“ – wohlwissend, dass von Verletzungssorgen geplagte Hanauer Ehingen im Hinspiel erst in der Verlängerung in die Knie gezwungen haben. Für das zweite Duell sind alle Spieler der White Wings an Bord.Wichtig, denn Ehingen ist in den vergangenen Wochen zum Favoritenschreck mutiert und schlug zuletzt den Tabellenfünften Karlsruhe Lions. Die Mannen von der Donau stehen im Duell mit Hanau sogar noch stärker unter Druck.

Der Klassenerhalt ist nur möglich, wenn sie gewinnen und die Baunach Young Pikes nicht punkten. Sonst geht es zusammen mit der bereits abgestiegenen Orange Academy – dem Nachwuchsteam des Bundesligisten Ratiopharm Ulm – in die Südstaffel der ProB.Dass Ehingen überhaupt in eine so missliche Lage geraten konnte, ist in Anbetracht der Offensivqualitäten des Kaders kaum nachvollziehbar. US-Profi Davonte Lacy grüßt mit einem Schnitt von 18,7 Zählern als bester Werfer der Liga – vor den Ex-Bundesliga-Stars und Nationalspielern, die die Topklubs aufbieten.Auch seine Landsleute Seger Bonifant (12,6) und Bradley Jordan (10,0), Winterneuzugang Achmadschah Zazai (12,6) und Ex-Jugend-Nationalspieler Kevin Yebo (10,9) glänzen mit zweistelligen Werten. Die Defensive aber ist dagegen die schlechteste der ProA: 2482 kassierte Zähler sorgen dafür, dass Ehingen trotz des exzellenten Angriffs das zweitschlechteste Punkteverhältnis hat.

Sollte das Verteidigen im Duell mit den White Wings funktionieren und Ehingen der neunte Saisonsieg glücken, würden die Blicke beider Mannschaften zu der parallel ausgetragenen Partie Kirchheim gegen Baunach (Livestream unter airtango.live) gehen.Team Urspring wäre nur im Falle eines Sieges der Knights gerettet – und die Hanauer von Rang acht verdrängt. Zu viel Konjunktiv für Helmut Wolf: „Wir fokussieren uns auf uns. Wir wollen den Sieg“, so der Sportdirektor. Eine weise Prämisse, denn Kirchheim präsentierte sich vergangene Woche mit einem Sieg über die Gladiators Trier in guter Form. Allerdings haben auch die Young Pikes (drei Erfolge in Serie) auf sich aufmerksam gemacht. Keine Chance auf den Rang acht und die Playoffs haben die Niners Chemnitz: Sie können zwar mit den White Wings gleichziehen, würden aber im direkten Vergleich den Kürzeren ziehen.

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare