MAINUFERLAUF Busch gewinnt Halbmarathon in 1:14:31 Stunden / 1578 Teilnehmer

Sieg nach zehn Jahren Laufpause

Der Start zum Halbmarathon: Sieger Dirk Busch (Nr. 1456) schaut erstmal auf seine Uhr, auch der zweitplatzierte Christian Spaich (Nr. 222) ist zu sehen. Foto: liz

Offenbach – Der goldene Oktober hat sich an diesem Wochenende noch einmal von seiner besten Seite gezeigt - und spendierte den insgesamt 1578 Teilnehmern des 27. Offenbacher Mainuferlaufes schönstes Laufwetter.

„Genau richtig, dass die Sonne sich nicht komplett zeigt“, sagt Diethelm Kuttich, Vorsitzender des Offenbacher Leichtathletikclubs (OLC). Der Verein stemmte in Kooperation mit dem Boxclub Nordend und der sozialen Initiative „Essen und Wärme“ die Organisation des Laufes und die Verpflegung der Athleten in der Mathildenschule. Als vorletzte Station der Mainlaufcup-Serie nutzen viele Sportler die Strecke am Mainufer für ein letztes Kräftemessen vor dem Finale oder auch für den Frankfurt-Marathon Ende Oktober.

Dass gleichzeitig die Hessischen Laufmeisterschaften in Bad Hersfeld stattgefunden haben, machte sich in den Ergebnissen bemerkbar. Den Halbmarathon schloss Dirk Busch vom SSC Hanau-Rodenbach mit einer Zeit von 1:14:31 Stunden ab, Christian Spaich (TSG Oberursel) erreichte vier Minuten später mit 1:18:40 Stunden die Ziellinie. Etwa eine halbe Minute darauf lief Bastian Liewig ein (1:18:58). „Eigentlich ist die Strecke Offenbach etwas schneller“, sagte der Zweitplatzierte. Der Streckenrekord, 1:07:02 Stunden von Florian Neuschwander im Jahr 2014, geriet nicht in Gefahr. Vor ein paar Wochen hatte Spaich in der Altersklasse den ersten Platz schon einmal Busch überlassen müssen. Dennoch war Spaich zufrieden. „Ich habe wirklich viel trainiert in der letzten Zeit, wahrscheinlich war ich deswegen heute etwas müde“, sagte der 44-Jährige. Für die Gesamtwertung des Mainlaufcups sei die Platzierung trotzdem von Vorteil, vermutete Spaich.

Busch hingegen nimmt an der Laufserie nicht teil. Stattdessen ist er nach zehn Jahren Abstinenz im vergangenen Jahr erst wieder in die Laufschuhe gestiegen. „In der Zeit habe ich mich trotzdem fit gehalten“, erläutert er. Auf der Mainuferstrecke habe er allerdings etwas gekämpft. „Ich musste auch mal kurz pausieren“, erzählte er. Trotz geringerer Geschwindigkeit nach zwölf Kilometern sicherte er sich den obersten Platz auf dem Treppchen. Diesen teilte er sich im Halbmarathon mit Carolin Schermuly (LC Mengreskirchen), der in 1:27:16 Stunden schnellsten Frau. Etwa zwei Minuten später passierte Laura Martin (1:29:14) die Ziellinie und Jana Lebenstedt freute sich mit 1:30:41 Stunden über Rang drei. Nur um sechs Sekunden verpasste Phyllis Mainka einen Platz auf dem Treppchen.

Im Zehnkilometerlauf holt sich der Heusenstammer Markus Heidl (Spiridon Frankfurt) mit einer Zeit von 32:57 Minuten den Sieg. Bei den Frauen stand die aus Rodgau stammende Lisa Oed vom SSC Hanau-Rodenbach in 37:18 Minuten ganz oben. Den zweiten Platz belegten Sebastian Bienert mit 33:55 Minuten und Marie Tertsch mit 37:45 Minuten. Fabian Sposato landete knapp hinter Bienert mit 33:59 Minuten auf dem dritten Platz, den sich Veronika Ulrich mit 38:54 ebenfalls sicherte.

In der Sporthalle der Mathildenschule durften die Athleten schließlich bei der Siegerehrung ihre Urkunden entgegennehmen. Während die erwachsenen Athleten einen Pokal des OLC erhielten, freuten sich die jungen Teilnehmer der Schülerläufe über eine Schachtel Schokoküsse.  liz

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare