Aus mit Applaus: Für Frankfurts Basketballer ist im Viertelfinale Schluss

Skyliners-Trainer ist „stolz auf unser Team“

Frankfurt - Den Pfingstsonntag hätten die Spieler und Fans der Fraport Skyliners gerne anders verbracht. Ihr Ziel war, an diesem Tag gegen den deutschen Meister Brose Bamberg das erste Playoff-Halbfinale um die deutsche Basketball-Meisterschaft zu spielen.

Stattdessen luden die Frankfurter für diesen Sonntag aber zu ihrer Saisonabschlussfeier in den VIP-Raum der Fraport Arena ein. Die Skyliners haben den großen Favoriten FC Bayern München im Viertelfinale zwar ins Wanken gebracht, nicht aber zu Fall. Mit 70:90 verloren sie am Donnerstagabend das fünfte und entscheidende Spiel und schieden in der Runde der besten Acht mit 2:3-Niederlagen nach einer 2:1-Führung aus.

„Ich bin stolz auf unser Team“, sagte Trainer Gordon Herbert. „München hat aber im Endeffekt einfach den besseren Basketball gezeigt. Wenn sie weiterhin eine solche Defensive abrufen, haben sie gute Chancen in den Playoffs.“

Die große Chance auf den Halbfinal-Einzug hatten die Frankfurter bereits am Dienstag, als sie mit einer Führung von 2:1 Siegen in ihr Heimspiel gingen, dort aber deutlich mit 50:85 verloren. Trotzdem sagte am Ende selbst Münchens Trainer Dejan Radonjic: „Frankfurt hat eine exzellente Serie abgeliefert. Dazu muss man gratulieren.“ (dpa)

Archivbilder:

Bilder: Skyliners bezwingen Gießen 46ers 

Rubriklistenbild: © Archivbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare