Skyliners mit zu vielen Fehlwürfen in Bamberg

Offenbach - Beim Deutschen Meister Bamberg haben die Fraport Skyliners Frankfurt ihre siebte Saisonniederlage in der Basketball-Bundesliga kassiert. Beim 58:71 (34:37) blieben zu viele Frankfurter unter ihrer Normalform.

Beim souveränen Tabellenführer, der jetzt 21 von 23 Spielen gewonnen hat, gestalteten die Skyliners das Spiel bis zur Halbzeit absolut ausgeglichen. Dann setzten sich die Bamberger mit einem 12:2-Lauf auf 51:37 (25.) ab. Die Skyliners konterten nach einer Auszeit noch einmal mit einem 13:1-Lauf zum 52:50 (38.), bevor das Spiel endgültig auf die Seite der Bamberger kippte, die mit einem neuerlichen 13:3-Lauf auf 65:53 davonzogen und die Frankfurter nicht mehr herankommen ließen.

Schuld an der Niederlage war vor allem eine schwache Trefferquote aus der Nah- und Mitteldistanz, aus der die Frankfurter nur neun von 31 Würfen trafen (29 Prozent). „Das Spiel war sehr rau und Stückwerk, fast wie ein Playoff-Spiel mit hoher Intensität“, sagte Skyliners-Trainer Gordon Herbert, „ich bin stolz, dass wir gekämpft und nie aufgegeben haben.“

Auch Bambergs Trainer Andrea Trinchieri zollte den Skyliners Respekt: „Frankfurt war für uns der schlimmste Gegner nach der Partie gegen Real Madrid, wo wir an unser Maximum gegangen sind. Sie sind eine sehr gute Mannschaft und ein echter Titelkandidat - sehr gut trainiert, sie spielen als Team und lassen den Ball gut laufen.“ In der Tabelle sind die Skyliners zurückgefallen auf Rang fünf.

Skyliners: Theodore (21), Doornekamp (16), Barthel (10), Little (5), Scrubb (3), Robertson (2), Voigtmann (1), Morrison, Klein, Ilzhöfer (n.e.), Richter (n.e.)

Archivbilder

Bilder: Skyliners Frankfurt verlieren Halbfinale gegen Alba Berlin

mos

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare