„Es herrscht eine sehr positive Stimmung"

Stimmung passt bei den Baskets

+
Spielmacherin Nelli Dietrich (rechts) glänzte gegen Krofdorf mit 16 Punkten, davon zwei Dreier.

Langen - Zwei Testspiele und einige Erkenntnisse reicher sind die Basketballerinnen der Rhein-Main Baskets um ihren neuen Trainer Thorsten Schulz.

„Es herrscht eine sehr positive Stimmung, jung und alt agieren gut miteinander“, fasst Schulz seine Eindrücke aus den Duellen mit den Zweitliga-Rivalen zusammen.
Die nur zu fünft angetretenen Krofdorferinnen waren nur bedingt ein Gradmesser. Wichtig für Schulz: Die Talente um Jule Seegräber (10 Punkte), Louisa Schmidt (7) und Paula Süssmann (6) übernahmen viel Verantwortung. Beste Werferin beim 67:33-Erfolg war Nelli Dietrich (16).

Deutlich mehr Gegenwehr zeigte die DJK Bamberg, die mit den U18-Europameisterinnen Julia Förner und Magdalena Landwehr sowie drei Profis antrat. „Das Tempo war sehr hoch und die starke Verteidigung des Gegners hat uns richtig gefordert. Aber wir haben gesehen, dass wir mit einem Aufstiegskandidaten mithalten können“, zeigte sich Schulz trotz der 67:81-Niederlage nicht unzufrieden. Beste Werferin war Jule Seegräber mit 15 Punkten.

Archivbilder

Bilder: Baskets gewinnen Pokalderby

Bis zum Saisonstart am 29. September gegen Würzburg stehen noch zwei Testspiele (gegen Krofdorf und in Bad Homburg) sowie das Zweitrunden-Pokalspiel am 23. September in Dillingen an. Die Schwerpunkte im Training sind gesetzt: „Um unsere schnelle und aggressive Spielweise umzusetzen, müssen wir noch im konditionellen Bereich zulegen. Defensiv gilt es, verstärkt an der Rotation und Blockverteidigung zu arbeiten“, so Schulz. (jp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare