TTC verzichtet auf Oberliga-Aufstieg

„Dumme Aktion“ mit fatalen Folgen

Langen - Ein dubioses Tischtennisturnier löst eine fatale Kettenreaktion aus. Am Ende stehen Sperren für ein Trio des Hessenliga-Meisters TTC Langen und der Aufstiegsverzicht. Von Jörg Moll 

Gerhard Armer, Vorsitzender des TTC Langen, weist jedes Mitwissen weit von sich, mag aber gar nichts schönreden. „Das war eine dumme Aktion“, sagte er über ein dubioses Turnier am 19. April, das das Sportgericht des Hessischen Tischtennis-Verbandes (HTTV) für fingiert erklärt und annulliert hat. Mittendrin: die Langener Meisterspieler Simon Huth, Dominik Stuckmann und Robert Hölzchen, die nun für je neun Spiele gesperrt wurden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass das Turnier im April nur einem Zweck diente: In einem speziellen Turniermodus traten nur untereinander bekannte Spieler an, um Ralf-Rüdiger Frankenberger, Sponsor des Bezirksklassen-Meisters TV Nauheim, die nötigen Punkte im seit einigen Jahren praktizierten Tischtennis-Ranking (TTR) zuzuschustern. Und so kam es dann auch: Mit sechs Siegen in Folge trieb er seinen TTR-Wert so weit nach oben, dass er im Ranking des TV Nauheim von Platz elf auf sechs kletterte und somit weiter in der ersten Mannschaft spielen konnte. Als öffentlich bekannt wurde, dass Frankenberger in Huth, Stuckmann und Hölzchen gleich drei Akteure, die fünf Klassen höher spielen, geschlagen haben sollte, rumorte es in der Tischtennisszene. In Foren wurde ein bemerkenswerter Vergleich kommuniziert. „Das wäre so, als wenn ein durchschnittlicher Fußball-Oberligist nacheinander sechs Bundesligisten bezwingt.“ Das Gericht ermittelte, annullierte die Wertung des Turniers - und sprach harte Strafen aus. Frankenberger wurde für 18 Spiele, also eine komplette Saison, gesperrt. Der Nauheimer Turnierorganisator wurde zu 15 Spielen Pause, der Abteilungsleiter zu zwölf Spielen und einem zweijährigen Verbot der Amtsausübung verdonnert. Alle Beteiligten wollen Einspruch gegen das Urteil einlegen.

Beim TTC Langen ist so oder so von der Euphorie der Meisterschaft nichts übrig. Hölzchen und Stuckmann gehen zum TV Nauheim, Huth zieht es in die 1. Schweizer Liga. In Dennis Knatz (Pause wegen Studium) und Tobias Schneider (Kriftel) verlor der TTC zwei weitere Akteure. „Daher haben wir uns entschlossen, auf das Aufstiegsrecht zu verzichten“, erklärt Armer. Statt Oberliga heißt das Ziel nun: Klassenerhalt in der Hessenliga. Das wird schwer genug.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.