Basketball: Dreieichenhains Frauen ergeben sich ihrem Schicksal

TVB-Männer im Topspiel erfolgreich

+
Der Amerikaner Christopher Edward (Mitte) fügte sich bei seinem Heimspiel-Debüt für den TV Langen prima ein und kam beim Sieg gegen den ASC Mainz auf 24 Punkte.

Offenbach - Ein starke Vorstellung hat dem TV Langen den ersten Saisonsieg in der Basketball-Regionalliga beschert. Auch Landesligist SV Dreieichenhain durfte jubeln, während die Frauenteams aus der Region mit Ausnahme des TV Babenhausen diesmal leer ausgingen.

MÄNNER

1. Regionalliga

TV Langen - ASC Theresianum Mainz 85:69 (42:35)

Angetan zeigte sich Jürgen Barth vom ersten Heimaufritt der „Giraffen“ in der neuen Saison: „Das war eine gute Teamleistung. Wir haben es geschafft, die kämpferische Intensität bis in die Schlussphase hochzuhalten“, lobte der TVL-Manager. Lediglich die etwas zu hohe Fehlerquote und schwache Ausbeute aus der Distanz (4/21) gab es zu bemängeln. Dafür hatten die Gastgeber den Mainzer Top-Scorer und Ex-Langener Anish Sharda gut unter Kontrolle. Zugang Christopher Edward hinterließ einen starken Eindruck, Youngster Devin Jacob fügte sich gut ein – beide trugen zur klaren Reboundüberlegenheit (51/26) beim ungefährdeten Erfolg bei.

TVL:  Smuda, Hoffmann, Pons, Chabot (7), Spoden (16), Reinhardt (6), Sielaff (4), Schneider (15), Jacob (4), Edward (24), Beuschlein (9), Feilen

2. Regionalliga

TV Langen II - TV Lich 70:83 (33:44)

Gegen den Aufstiegsfavoriten gab es für die Langener nichts zu holen. Die Gäste um den überragenden Jermale Jones (31 Punkte) zogen auf 11:2 davon und zeigten sich aus der Distanz treffsicher. Nach einer Unterbrechung, da einer der Unparteiischen behandelt werden musste, verkürzte der TVL per Dreier von Manuel Donnermeyer auf 20:23. Doch ein 14:3-Lauf der Licher sorgte für die Vorentscheidung, da die Langener an der Freiwurflinie (13/30) viele Punkte liegen ließen. „Wir haben dem Gegner mit schnellem Spiel und guter Verteidigung phasenweise Paroli geboten, aber insgesamt war Lich eine Klasse stärker“, räumte TVL-Kapitän Mirco Palazzo ein.

TVL II:  Butz (24), Pfaff (14), Kaut (10), Donnermeyer (6), Lewe (5), Smuda (3), Arndt (3), Haucke (3), Couturier (2), Palazzo

Basketball: Roßdorf gewinnt in Langen

Landesliga

TV Okarben - SV Dreieichenhain 70:73 (44:32)

Die Dreieichenhainer schwächelten in der Defensive, steigerten sich aber nach der Pause und verkürzten den Rückstand. Gutes Zusammenspiel und sichere Abschlüsse prägten einen 12:1-Lauf, mit dem die Gäste das Spiel drehten und den ersten Sieg einfuhren. Vor allem Benjamin Dönitz, der zehn seiner 15 Punkte im letzten Abschnitt machte, war kaum zu stoppen. „Es war sehr eng, aber wir haben die Nerven behalten“, sagte SVD-Spieler Robert Hunkel.

SVD:  Hunkel (17), Dönitz (15), Wieser (8), Holzmann (8), Glöser (8), Slavnic (6), Öppling (6), Maaß (5), Kiefer, R. Gossen, B. Gossen, Feldmann

TV Babenhausen - BC Wiesbaden 86:81 (45:40)

Im Topspiel musste der TVB auf Kapikiran, Küpeli und Sauer verzichten. Marco Harbusch und Altan Özmen gingen angeschlagen in die Partie. Babenhausen startete nervös. Wiesbadens Center Sören Allgeier nutzte seine körperliche Überlegenheit aus. Im zweiten Viertel drehten die Gastgeber dank aggressiver Verteidigung und schnellem Umschaltspiel die Partie. Als Özmen und Harbusch mit je fünf Fouls vorzeitig ausschieden, musste der TVB zittern. Wiesbaden kam auf 81:82 heran, ehe Bugra Yavuz für die Entscheidung sorgte.

TVB:  Harbusch (26), Özmen (17), Scharff (15), Harris (14), Yavuz (6), Bayazit (3), Boutte (3), Junker (2), Dalwitz, Keller

EOSC Offenbach - BC Darmstadt 81:75 (42:37). Der erste Saisonerfolg für den EOSC war hart erkämpft. Neben Robert Topic, der 15 seiner 17 Punkte von der Dreierlinie aus markierte, stach Jan-Lukas Pätzold mit 19 Zählern heraus. Der Routinier bewies dabei einmal mehr seine Führungsqualitäten.

FRAUEN

Regionalliga

SG Weiterstadt II - TG Hanau 60:38 (29:21)

„Die erste Hälfte lief noch wie gewünscht, die zweite war richtig schwach“, fasste TG-Spielerin Özseli Gültekin die deutliche Niederlage zusammen. Eine Siegerin auf Seiten der Gäste hatte sie aber doch ausgemacht. „Anna Piroska Mihaleszko ist in ihrem ersten Spiel gleich konsequent zum Korb gegangen und hat die richtigen Würfe genommen“, lobte Gültekin. Letztlich ging den Hanauerinnen gegen die verstärkte Zweitliga-Reserve aber die Puste aus.

TGH: Mihaleszko (15 ), Gültekin (10), Gerhart (7), Adams (4), Kovacevic (2), Quedraogo, Marschner, Dörste, Abel

HTG Bad Homburg II - SV Dreieichenhain 67:40 (29:14)

„Ohne Aufbau, ohne Mut, ohne Chance. So kann man ein Spiel nicht bestreiten und schon gar nicht gewinnen. Da gibt es auch nichts schön zu reden“, echauffierte sich SVD-Trainer Werner Jörg. Ohne die Spielmacherinnen Larissa Ekert und Julia Bohnstedt waren im Angriff weder Konzept noch Struktur zu erkennen. Die Gäste ergaben sich ihrem Schicksal und wurden vom Aufsteiger überrollt. Eine schwache Freiwurfquote (3/12) trug ebenfalls zur Misere bei.

SVD:  Ekert, Wurtinger (2), Gohlke (6), Hörstel, Korbach (4), Lincoln (17), Lechte (11), Jung, Kulessa

Landesliga

TV Babenhausen - TSG Oberursel 82:33 (51:15)

Von Beginn an legte der TVB gegen den Aufsteiger ein hohes Tempo vor, erzielte viele Ballgewinne, und verwandelte diese in einfache Punkte. Vor allem Katharina Patzelt hatte unter dem Korb leichtes Spiel. „Im dritten Viertel haben wir etwas nachgelassen, aber dann wieder Gas gegeben“, sagte TVB-Sprecher Herbert Spiehl.

TVB: Patzelt (28), J. Becker (19), Raab (10), Güzel (10), Klein (8), Jung (4), Seid (3), Salzner, A. Becker

SV Dreieichenhain II - SKG Roßdorf 60:67 (24:40)

„Das Spiel war sehr körperbetont und die Schiedsrichter haben viel laufen gelassen. Das kam meiner Mannschaft nicht zugute“, meinte SVD-Trainer Zvonimir Thomas. Nach der Pause gingen die Gastgeberinnen mehr Risiko – das hätte sich beinahe ausgezahlt. Bis auf einen Punkt kam man heran. Doch Roßdorf spielte am Ende seine Erfahrung aus.

SVD II: Haas (6), Jung, Herth (2), Kämmerer (12), Hörstel (8), Korte (14), Jackisch (12), Tsipi (6), Dadashi, Sayad

TV Langen - TV Heppenheim 55:58 (28:27)

Im dritten Spiel kassierten die Langenerinnen die erste Niederlage. Das lag vor allem an Heppenheims Simone Taylor (30 Punkte). Dennoch schnupperte der TVL um Top-Scorerin Jasmin Pieper (19) am Erfolg, gab aber die knappe Führung noch her. (jp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare