In Überzahl zwei gute Chancen nicht genutzt

Bad Blankenburg - Mit der 25:26 (11:11)-Niederlage beim HSV Bad Blankenburg verpassten die Handballer der HSG Rodgau Nieder-Roden in der 3. Liga Ost einen erfolgreichen Start in das Punktspieljahr 2014.

„Mit einem Erfolg hätten wir den fünften Platz festigen können, nun müssen wir schauen, dass wir die Mannschaften, die hinter uns stehen, auf Distanz halten“, meinte HSG-Trainer Alexander Hauptmann. Bereits am Freitagabend erwarten die Baggerseepiraten in eigener Halle Aufsteiger SG Wallau zum Hessenderby. Der Tabellenvierte unterlag am Wochenende dem SV Anhalt Bernburg mit 31:33 und liegt in der Tabelle vier Punkte vor Nieder-Roden.

In Bad Blankenburg fiel die Entscheidung zu Gunsten der Thüringer erst in den letzten 70 Sekunden. Beim Stande von 25:25 erhielten die Hausherren eine Zeitstrafe. Doch Nieder-Roden vergab in Überzahl die Chance zum Führungstreffer. Bad Blankenburg ging seinerseits in Führung, weiterhin in Überzahl gelang den Rodgauern in den verbleibenden Sekunden aber nicht mehr der Ausgleichstreffer, so dass die HSG am Ende mit leeren Händen dastand.

„Die erste Hälfte war geprägt von vielen Fehlern auf beiden Seiten“, stellte Hauptmann fest. Dennoch gingen die Nieder-Rodener nach einem 1:3-Fehlstart mit 10:7 in Führung, doch bis zum Pausenpfiff glich Bad Blankenburg zum 11:11 aus.

Nach dem Seitenwechsel lagen die Gäste schnell mit drei Toren in Rückstand, kämpften sich dann aber wieder heran. „Nach einer Auszeit lief es besser, wir haben dann schneller und damit auch wieder erfolgreicher gespielt“, erklärte der HSG-Trainer. Nach einer guten Phase von Timo Kaiser und Philipp Keller lag beim 24:22 fünf Minuten vor dem Schlusspfiff der Sieg zum Greifen nah, „doch dann haben wir den Endspurt mit 1:4 verloren“, bedauerte Hauptmann, „kämpferisch war die Leistung in Ordnung, aber wir haben uns zu viele technische Fehler erlaubt.“ Das missglückte Überzahlspiel in den letzten Sekunden gab den Gästen den Rest.

HSG verliert Handball-Krimi (Dezember 2013)

HSG verliert Handball-Krimi

Spielfilm: 3:1 (7.), 3:4 (12.), 7:10 (21.), 11:11 - 14:14 (38.), 17:14 (40.), 18:15 (41.), 18:18 (46.), 21:21 (51.), 21:23 (54.), 22:24 (55.), 25:25 (58.), 26:25

Zeitstrafen: 4:3 - 7m: 1/2 - 3/4

HSG Rodgau Nieder-Roden: Rhein (1.-60.), Hoppenstaedt (n.e.); Weber, Schmid (2), Feldmann (4), Kohlstrung (2), Wagner (1), Weidinger (7), Kaiser (6/2), Keller (3/1), Stenger (n.e.), Weis (n.e.) J leo

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare