Gegen Schwäbisch Hall

Universe verspielt 9:0-Führung

Frankfurt - Es soll einfach nicht sein: Wieder einmal wollten die Erstliga-Footballer der Frankfurt Universe den großen Süd-Rivalen Schwäbisch Hall ein Bein stellen. Erneut ohne Erfolg.

Mit 9:12 unterlagen die Gastgeber dem Titelverteidiger, gaben dabei sogar eine 9:0-Pausenführung aus der Hand. Damit dürfte die Vorentscheidung in der Südstaffel bereits gefallen sein. Schwäbisch Hall (20:0 Punkte) wird als Spitzenreiter in die Play-off-Runde starten, vermutlich vor den Frankfurtern (14:4).

„Ich habe ein sehr gutes Bauchgefühl“, hatte Brian Caler vor dem Topspiel gesagt. Und dieses trog den Universe-Trainer lange nicht. Vor allem in der Verteidigung bot sein Team vor 3000 Zuschauern in der ersten Hälfte eine starke Vorstellung. So blieb Schwäbisch Hall bis zur Pause ohne Punkte – ein Novum.

Im Angriff agierten die Gastgeber zunächst variabler. Spielmacher Andrew Elffers setzte seine Passempfänger gut in Szene, wie beim Touchdown von Timothy Thomas zum 6:0. Der Extrapunkt misslang, was den Frankfurtern im weiteren Verlauf noch weh tun sollte. Genau wie ein vergebenes Field Goal sowie ein weiterer Angriff bis kurz vor die Endzone, der nur mit einem Field Goal abgeschlossen wurde. So blieb es zur Pause „nur“ beim 9:0.

Frankfurt Universe gewinnt den Europapokal: Bilder

In der zweiten Hälfte standen die Gäste deutlich besser in der Defensive, zwangen Elffers zu Fehlern und drehten die Begegnung. „Die Unicorns waren nicht besser, aber sie hatten das Quäntchen Glück, das wir nicht hatten“, sagte Defensive Coordinator Thomas Kösling. (jp)

Rubriklistenbild: © Hübner

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare