Fußball

Verbandsliga: Erlensee mit 8:2-Kantersieg gegen Unter-Flockenbach

Schunk schenkt ein: Alexander Schunck schießt drei der acht Erlenseer Tore gegen den bemitleidenswerten Gästekeeper Nicolas Schütz. Foto: Roland Adrian

Fußball. Als der nicht immer sattelfeste Schiedsrichter Alexander Müller aus Gießen beim Stand von 2:2 die erste Halbzeit abpfiff, ahnte keiner der 150 Zuschauer im Erlenseer Sportzentrum, dass am Ende der FC Erlensee dem Aufsteiger SV Unter-Flockenbach noch mit 8:2 das Fell über die Ohren ziehen würde.

Von Gert BechertZu nachhaltig war der Auftritt der Südhessen gewesen, die zweimal in Führung gingen und mit ihrem erfrischenden Offensivspiel überzeugten. Wobei nicht der 1,90 Meter große Torjäger Chris Diefenbach, der sich immer wieder geschickt zurückfallen ließ, im Mittelpunkt stand sondern die beiden Torschützen Müslüm Arikan und Daniel Ehret.

Unter-Flockenbach begann stark, war aggressiver und kaufte den Gastgebern in der Anfangsphase den Schneid ab. Nach einem schnellen Konter über links wurde Anton Weber (3.) gerade noch geblockt. Vier Minuten später der erste gescheite Angriff des FCE. Nach einem Kopfball Alexander Schuncks klatschte der unsichere Gästekeeper Nicolas Schütz das Spielgerät Tom Niegisch (7.) vor die Füße, das Tor zählte wegen Abseits aber nicht.

FCE-Innenverteidiger Robin Münk mit Verdacht auf Bänderriss

Nach einer Viertelstunde knickte FCE-Innenverteidiger Robin Münk unglücklich um und wurde mit Verdacht auf Bänderriss ins Krankenhaus eingeliefert. Für ihn kam Luca Walke. Die Gäste nutzten die sich bietenden Freiräume. Zunächst war Arikan (20.) nach Vorarbeit von Ehret zur Stelle.

Nach dem Ausgleich durch Niegisch (30.), den Marcel Mohn toll in die Gasse geschickt hatte, gingen die Gäste nur drei Minuten später erneut in Führung. Diesmal war Arikan der Passgeber, seine flache Hereingabe verwandelte Ehret zur erneuten Führung der Gäste. Ein Geschenk von Schütz, der einen Schuss von Schunck abprallen ließ, nutzte Niegisch (40.) zum 2:2-Pausenstand.

Beim Gang in die Kabine kündigte Co-Trainer Daniel Januschka taktische Änderungen an. „Wir stellen auf Viererabwehrkette um.“ Maurice Koloczek kam, dafür musste der offensivstarke Julian Braun weichen. Ein Wechsel, der von vielen Zuschauern kritisch kommentiert wurde.

Der Erfolg gab dem Trainerteam letztlich recht. Erlensee bekam die gegnerischen Spitzen immer besser in den Griff und profitierte auch von der nachlassenden Physis des Neulings. Nur noch in der 56. Minute kreuzte Unter-Flockenbach gefährlich vor dem FCE-Tor auf, der Schlenzer von Ehret landete aber in den Händen von Tim Kuhl.

In der 65. Minute passte Sebastian Wagner allerdings aus Abseitsposition flach nach innen, Schunck schob zum 3:2 ein. Zehn Minuten später holte Pascal Fraas den immer stärker werdenden Wagner von den Beinen, Schunck verwandelte den fälligen Straf-stoß sicher zum 4:2.

Erlenseer Toreflut in den Schlussminuten

Wenig später mussten die Hausherren nochmals tief durchatmen, als nach einer Ecke das Leder von der Linie geschlagen wurde (77.). In den Schlussminuten gingen die Gäste regelrecht unter.

Mohn (81.), Wagner (85./89.) und Schunck (87.) schraubten das Ergebnis auf 8:2 in die Höhe. „In der ersten Halbzeit gab es einen ungewollten Schlagabtausch, das war von uns so nicht eingeplant. Nach dem Wechsel waren wir wesentlich kompakter und nutzten die sich bietenden Frei-räume optimal aus“, freute sich FCE-Coach Tobias Heilmann über den Kantersieg.

Bereits am Mittwoch (19.30 Uhr) geht es mit dem Hanauer Kreisderby zwischen Germania Großkrotzenburg und dem FC Erlensee weiter.

Erlensee: Kuhl – Wörner, Münk (18. Walke), Hamann, Braun (46. Koloczek) – Wagner, Mohn, Bassenauer (83. Becker), Schunck, Kreinbihl – NiegischTore: 0:1 Arikan (20.), 1:1 Niegisch (30.), 1:2 Ehret (33.), 2:2 Niegisch (40.), 3:2, 4:2 Schunck (65./75./FE), 5:2 Mohn (81.), 6:2 Wagner (85.), 7:2 Schunck (87.), 8:2 Wagner (89.) – Schiedsrichter: Müller (Gießen) – Zuschauer: 150 –Beste Spieler: Hamann, Schunck, Niegisch, Wagner/–

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare