Fußball

Verbandsliga: Großkrotzenburg gewinnt glücklich mit 3:1

Christos Tsifnas, Trainer G. Großkrotzenburg, zog ein trockenes Fazit. Archivfoto: TAP

Fußball. Zwei späte Treffer von Kewin Siwek bescherten dem FC Germania Großkrotzenburg in der Verbandsliga Süd einen glücklichen 3:2-Auswärtssieg bei der SG Bornheim/Grün-Weiß.

Von Frank Schneider

Die Mannschaft von Trainer Christos Tsifnas rückte auf den vierten Platz vor und hat nun bereits 25 Punkte auf ihrem Konto. Beide Teams boten den Zuschauern auf dem kleinen Kunstrasenplatz an der Seckbacher Landstraße eine flotte Partie. Die Gastgeber waren von ihrem neuen Trainer Baldo Di Gregorio sehr gut eingestellt und hatten mit dem quirligen Teklu Tewelde einen absoluten Aktivposten in ihren Reihen.

Tewelde war es auch, der eine Unordnung in der Germania-Abwehr in der achten Minute mit dem 1:0 für Bornheim bestrafte. Zuvor hätten die Krotzenburger selbst in Führung gehen können, doch ein Kopfball von Daniel Erbe strich knapp am Pfosten vorbei. „Bornheim hat keineswegs wie eine Mannschaft gespielt, die in der Tabelle hinten steht“, lobte Tisfnas den guten Auftritt des Gegners, der seine Elf über 90 spannende Minuten alles abverlangte.

Ein Auf und Ab nach dem Seitenwechsel

Verletzungsbedingt musste die Germania schon Mitte der ersten Halbzeit wechseln. Toni Sbano ging raus und wurde durch Connor Storm ersetzt, der sich in der 32. Minute mit seinem Treffer zum 1:1 prächtig einführte. Kurz vor der Halbzeit hätte die Tsifnas-Truppe eigentlich in Führung gehen müssen, doch nach guter Vorarbeit des jungen Noah Knezovic scheiterte Siwek aus kurzer Distanz am Bornheimer Keeper Gianluca Colombo.

In der zweiten Hälfte ging das Auf und Ab weiter, wenngleich die Drangphase der Hausherren intensiver wurde. In der 53. Minute traf Tewelde erneut – diesmal aus halbrechter Position. Die Germania lockerte im weiteren Verlauf seine Deckung, um im Offensivspiel mehr riskieren zu können. Bornheim konterte immer wieder brandgefährlich, war aber in seiner stärksten Phase nicht effektiv genug. „Wenn wir das 3:1 kassieren, wird es verdammt schwer“, analysierte Tsifnas.

Siwek mauserte sich zum Matchwinner

Mit seiner Idee, den gelernten Innenverteidiger Ali Mahboob einzuwechseln und ihn auf die Zehnerposition zu beordern, bewies der Großkrotzenburger Trainer den richtigen Riecher.

Mit zwei guten Pässen durch die Schnittstelle der Viererkette spielte Mahboob seinen Mitspieler Kewin Siwek zwei Mal mustergültig frei und der avancierte mit seinen Treffer in den Minuten 87 und 90 zum Matchwinner seines Teams. „Der Sieg ist sicherlich glücklich zustande gekommen, die Bornheimer hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, meinte Tsifnas.​ Seine trockenes Fazit: „Schon morgen interessiert das keinen Mensch mehr und die Punkte dürfen wir behalten.“

Großkrotzenburg: Westenberger – Althaus, Meub, Blam, Hertzke – Siwek, Maicher, Becker, Knezovic – Sbano (28. Storm), Erbe (65. Mahboob)Tore: 1:0 Tewelde (9.), 1:1 Storm (32.), 2:1 Tewelde (53.), 2:2 und 2:3 Siwek (87./90.)Schiedsrichter: Pfeifer (Rimbach)Zuschauer: 80Beste Spieler: Tewelde / Siwek, Becker, Maicher, Mahboob

Quelle: Hanauer Anzeiger

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare